News

Saisonfinale des „arena Austrian Open Water Cup 2015“:

460 Schwimmer aus 16 Nationen in der Wertung!

 

Wien; Im österreichischen Ruderzentrum an der Neuen Donau gings zum Ende des “arena Austria Open Water Cup 2015” noch einmal so richtig zur Sache.

Denn zum Abschluss der Open Water Saison gabs neben dem Cupbewerb über 6 KM – dem Vienna Swim Trail – auch eine 1,5 KM Distanz (Olympic Distance), eine 3 KM Disanz (TRI-Competition) sowie einen Staffelbewerb.Auch die äußeren Bedingungen waren mit Sonnenschein und 18 Grad Wassertemperatur perfekt.

Es war auch zugleich eine Premiere, dass ein Open Water Event erstmals als „Time Trail“ geschwommen wurde. Dies bedeutet, dass alle 30 Sekunden ein Schwimmer an den Start geht.

Die Schnellsten starteten zuletzt. Somit waren spannende Überholmanöver vorprogrammiert.

Trotzdem ließen auch beim letzten Bewerb die Favoriten eher wenig dem Zufall über zeigten einmal mehr ihre Klasse.

Alex Studzinski/GER und Grazer Matthias Schweinzer eine Klasse für sich!

Eine Klasse für sich an diesem Tag waren natürlich der Deutsche Profi Alex Studzinski (1:04:27) und Österreichs Europacup-Schwimmer Matthias Schweinzer (1:07:21). Beide waren über 10 Minuten schneller als alle anderen Konkurrenten.

2 neue Sieger!!

Insgesamt kamen bei den 8 Stationen zum des „arena Austrian Open Water Cup 2015“ knapp 460 Schwimmer – 90 Teilnehmer mehr als im Vorjahr – aus 16 Nationen in die Wertung. Dabei konnten die Salzburgerin Barbara Atzmüller sowie Uwe Bertram vom SV Ottobrunn/GER ihre Siege aus dem Vorjahr wiederholen. Mit der Wienerin Sarah Frühwirth (waterbecks) und Michael Scherer vom SV Vöcklabruck trugen sich 2 neue Gesichter in die Cup-Gesamtsiegerliste ein.

Als Gesamtsieger des „arena Austrian Open Water Cup 2015“ konnten sich nach dem Bewerb auf der Neuen Donau feiern lassen:

Damen 1: 1. Sarah Frühwirth (waterbecks/5600 Pkt.), 2. Juliane Theusinger (SU Generali Salzburg/4900 Pkt.), 3. Kathleen Kahler (SC Poolpiranhas/4500 Pkt.)

Damen 2: 1. Barbara Atzmüller (SU Generali Salzburg/5800 Pkt.), 2. Lisa Rosenblatt (SC Hakoah/4000 Pkt.), 3. Cordula Biermayer (Wien/2510 Pkt.)

Herren 1: 1. Michael Scherer (SC Vöcklabruck/5500 Pkt.), 2. Marc Repkow (SV Ottobrunn/GER, 4430 Pkt.), 3. Johannes Pauritsch (USC Graz/4090 Pkt.)

Herren 2: 1. Uwe Bertram (SC Ottobrunn/GER, 6000 Pkt.), 2. Norbert Nagl (SU Wien/5000 Pkt.), 3. Bernhard Sifferlinger (AVL Triathlon/4730 Pkt.).

 

Foto: Katharina Feuchtner

 

Das große Saisonfinale des „arena Austrian Open Water Cup 2015“ erstmals in Wien!

 

Beim österreichischen Ruderzentrum an der Steinspornbrücke/Neue Donau geht's zum Ende der Saison heiß her. Nicht nur der Cupbewerb über 6 km - Vienna Swim Trial - sondern auch die 1,5 km der Olympic Distance sowie die TRI-Competition über 3 km versprechen gleich mehrere spannende und packende Rennen. Wer das Rennen nicht alleine, sondern lieber im Team angehen will, für den ist der 3 km Staffelbewerb perfekt geeignet.

 

Das spannende Highlight wird die 6 km Cupdistanz sein, bei der ein Open Water Event erstmals im Cup als TIME TRIAL geschwommen wird. Dies bedeutet, dass alle 30 Sekunden ein Schwimmer an den Start geht. Die Schnellsten starten zuletzt. Somit sind spannende Überholmanöver vorprogrammiert. Um die Spannung des Finales noch zu erhöhen, ist die gesamte Strecke vom Flussufer aus zu beobachten und kann mit dem Fahrrad/Inline Skates etc. begleitet werden!

 

Das Ende der Saison feiern wir am Abend mit den Siegerehrungen und einer großen Kaiserschmarrnparty. Der Kaiserschmarrn wird persönlich zubereitet vom österreichischen Grilleuropameister Franz Kupetzius.

 

In der Cupwertung sieht es folgender Massen aus –

 

Damen-1: Sarah Frühwirth von den Waterbecks hat mit 5600 Punkten, nach 7 Bewerben, in Ihrer Klasse schon alles klar gemacht, jedoch wird es hinter ihr um den 2. und 3. Platz sehr spannend, haben sich doch mit Kathleen Kahler (SV Poolpiranhas), Babsi Pirstinger und Juliane Theusinger (Beide SU Generali Salzburg) um einen Kampf um die Plätze positioniert !

 

Damen-2: Für Barbara Atzmüller (SU Generali Salzburg) war es Heuer ein „Alleingang zum Sieg ihrer Klasse“ denn Lisa Rosenblatt vom SC Hakoah hatte von sieben Bewerben nur drei mal teilgenommen, da jedoch jeweils gewonnen !

 

Herren-1 :Michael Scherer (SV Vöcklabruck) ist mit 5500 Punkten uneinholbar, dahinter wird es jedoch spannend, wer sich den 2. und 3 Platz holt, denn mit Marc Repkow (SV Ottobrunn), Jochen Aumüller (TSV Bernau Schwimmen) und Johannes Pauritsch vom USC Graz gibt es noch drei Kandidaten fürs Podest.

 

Herren-2 : Uwe Bertram vom SV Ottobrunn, ist mit 6 Siegen und damit 6000 Punkten natürlich auch schon  Klassensieger und kann sich den Kampf dahinter entspannt ansehen, da geht’s dann zwischen Norbert Nagl (SUW), Bernhard Sifferlinger (AVL Triathlob), Harry Lindner (SV Ottobrunn) und sogar Hupi Wessiak (ATG) spannend her.

 

Auch einige Profis haben sich für den SWIM TRIAL angesagt, so wird z.B. Österreichs Europacup Schwimmer Mathias Schweinzer und der Deutsche Profi Alex Studzinski am Start sein !

 

Fuschl am See, 29. August 2015

 

Neue Streckenrekorde beim Fuschlseecrossing

 

Am Fuschlsee fand am Samstag der 7. und vorletzte Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cups statt. Im Rahmen des Fuschlseecrossing wurde der Fuschlsee der längs nach durchschwommen. Vom Strandbad in Hof starteten die SchwimmerInnen auf die 4,2 km lange Strecke zum Strandbad in Fuschl. Cheforganisator Jakob Schmidlechner und sein Team vom Mohrenwirt konnten sich nicht nur über ein perfektes Wetter und einen Teilnehmerrekord freuen, sondern auch über neue Streckenrekorde.

 

Souveräner Tagessieg und Streckenrekord für Dominik Dür

Bei den Herren feierte der Oberösterreicher Dominik Dür (ÖPOLSV) einen überlegenen Sieg. Der ehemalige Spitzenschwimmer und WM-Teilnehmer benötigte für die 4,2 Kilometer lange Strecke gerade einmal 47:28 Minuten und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf. "Ich bin wirklich sehr zufrieden, ich habe nicht gedacht, dass ich so schnell unterwegs bin", sagte Dominik Dür. In der Altersklasse 1 der Herren holte sich Michael Scherer (SV Vöcklabruck) hinter Dominik Dür den 2. Platz. Mit einer Zeit von 50:52 kam er als Gesamtdritter aus dem Wasser. Der Triathlet Markus Fachbach vom Pro Team Mohrenwirt  sicherte sich mit einer Zeit von 52:00 den 3. Platz.

 

Uwe Bertram gewinnt erneut die Altersklasse 2

Als erster Verfolger von Dominik Dür erreichte Routinier Uwe Bertram (SV Ottobrunn) mit einer Zeit von 50:49 nicht nur die zweitschnellste Gesamtzeit, sondern auch den Sieg in der Altersklasse 2. Dietmar Haiböck (SU ADM Linz, 51:28) und Norber Nagl (SUW/UTTB, 52:53) holten sich die Plätze 2 und 3.

 

Sara Rashid Taghipour mit neuem Streckenrekord bei den Damen

Ebenfalls mit einer neuen Rekordzeit von 51:03 erreichte die Damen-Siegerin Sara Rashid Taghipour (Schwimm Union Generali Salzburg) das Ziel. Die 16-jährige Salzburgerin kam gemeinsam mit der Verfolgergruppe von Uwe Bertram und Michael Scherer aus dem Wasser und erschwamm somit die 4. schnellste Tageszeit. "Der Start war ziemlich schwer für mich, weil ich es nicht gewohnt bin in einem Feld zu starten. Aber es wurde im Laufe des Rennens immer besser", freut sich die junge Schwimmerin, die normalerweise nur im Schwimmbecken unterwegs ist. Knapp eine Minute dahinter kam Cathleen Großmann (SC Wiesbaden 1911 e.v., 52:00) ins Ziel und holte sich damit den 2. Platz in der Altersklasse 1. Die Entscheidung um den 3. Platz war heiß umkämpft und fiel erst im Schlusssprint an Land. Sara Frühwirth (Waterbecks) setzte sich um 4 Zehntel vor Juliane Theusinger (Schwimm Union Generali Salzburg) durch.

 

Lisa Rosenblatt siegt in der Altersklasse 2

Bei den Damen der Altersklasse 2 holte sich Lisa Rosenblatt (SC Hakoah) mit einer Zeit von 58:11 den Sieg. Auf den Rängen 2 und 3 klassierten sich Katja Hechel (1:00:50) und Kerstin Hartig (Tri-Team FFB, 1:01:13).

 

Der nächste und letzte Bewerb des diesjährigen arena Austrian OPEN-WATER Cups findet am 12. September in Wien beim Ruderzentrum an der Steinspornbrücke/Neue Donau statt. Beim heuer erstmals durchgeführten Vienna Swim Trial wird eine 6 km Strecke geschwommen. Der Bewerb wird als Time Trial organisiert, das bedeutet, dass alle 30 Sekunden ein Schwimmer an den Start geht und die Schnellsten starten zuletzt.

 

Alle Infos und Ergebnisse gibt es auf – www.open-water.at.

 

 Bericht und Fotos: Katharina Feuchtner

„Ausgebucht und Sonnenschein“ am Fuschlsee !

 

Fuschl/Fuschlsee, Kommenden Samstag den 29. August gastiert der „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“, für seinen 7. Bewerb, zum zweiten Mal im wunderschönen Salzkammergut.

 

Über Ausgebucht und Sonnenschein darf sich der Veranstalter Jakob Schmiedlechner vom Mohrenwirt freuen, denn das Starterkontingent von 250 Teilnehmer wurde schon vor einer Woche erreicht, und der schöne Wetterbericht verspricht das Fuschlseecrossing zu einem perfekten Schwimmfest zu machen.

 

Beim Fuschlseecrossing schwimmen die Teilnehmer den Fuschlsee der Länge nach, 4,2 km vom Strandbad in Hof ins Ziel nach Fuschl.

Weiters gibt es eine 2,1 km Strecke und eine interessante Kombiwertung mit dem, am nächsten Tag stattfindenden, Fuschlseelauf.

 

Da es bei der Cupwertung Heuer zwei Streichergebnisse gibt (von 8 Bewerben werden die besten 6 gewertet) wird jetzt von den „Jägern und Gejagten“ um die Punkte für den „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“ beim vorletzten Bewerb schon eifrig gerechnet, wie und was sich noch ausgehen kann !

 

Die ersten Positionen in den 4 Wertungsklassen sind von den Führenden – Sarah Frühwirth (Waterbecks) Barbara Atzmüller (SU Generali) Michael Scherer (SV Vöcklabruck) und Uwe Bertram vom SV Ottobrunn ja eigentlich schon fix vergeben, doch dahinter wird wirklich fleißig gerechnet und taktiert, um am Podest zu bleiben oder noch den Sprung darauf zu schaffen.

 

Das große Finale findet dann am Samstag den 12. September beim VIENNA-SWIM-TRIAL 6 km, Donau-Wien in Wien statt 

Kufstein, 9. August 2015

 

Uwe Bertram und Kathleen Kahler siegen beim Hechtsee X-Treme !!

 

Am Hechtsee wurde heute der 6. Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cups im Rahmen des Hechtsee X-Treme ausgetragen. Heißes Sommerwetter und warme Seetemperaturen erwarteten die SchwimmerInnen. Ca. 60 TeilnehmerInnen nahmen die 5 km Strecke in Angriff, bei der es 4 Runden zu je 1,25 km zu schwimmen galt. Aufgrund der hohen See- und Außentemperaturen wurde seitens des Veranstalter Tri-X Kufstein ein Neoprenverbot ausgesprochen.

 

Routinier Uwe Bertram schwamm wieder einnmal allen davon

Bei den Herren feierte Uwe Bertram (SV Ottobrunn) seinen nächsten Sieg. Er konnte sich schon bald absetzen und kam mit einem Vorsprung von einer Minute auf seine Verfolger ins Ziel. Mit einer Zeit von 1:06:51 holte er sich den Tagessieg sowie den Sieg in seiner Altersklasse. Dank dem Zweitplatzieren Harry Lindner (1:11:46) feierte der SV Ottobrunn einen Doppelsieg in der Altersklasse 2. Dahinter gab es einen spannenden Kampf um den 3. Platz. Walther Wessiak (ATG, 1:12:29) konnte sich knapp vor Norbert Nagl durchsetzen.

 

Johannes Pauritsch siegt in der Altersklasse 1

Knapp her ging es auch in der Altersklasse 1. Den Schlusssprint entschied Johnnes Pauritsch (USC Graz, 1:07:48) für sich. Lediglich 2 Sekunden dahinter holte sich Martin Bruckner (ASV Linz, 1:07:50) den 2. Platz. Alexander Pichler (USC Graz, 1:09:43) platzierte sich auf Rang 3.

 

Kathleen Kahler schnellste Dame

Bei den Damen holte sich heute Kathleen Kahler (SV Poolpiranhas) den Tagessieg. Mit einer Zeit von 1:17:35 entschied sie damit auch die Altersklasse 1 für sich. Nicht am Start war heute die Cupführende Sarah Frühwirth, die bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften startete. Ihre Verfolgerin im Cup Juliane Theusinger konnte das Rennen leider nicht beenden. So platzieren sich in der Altersklasse 1 Barbara Pirstinger (SU Generali Salzburg, 1:25:03) und Nina Nagele (Tiroler Wassersportverein, 1:27:07) auf den Rängen 2 und 3.

 

Barbara Atzmüller gewinnt die Altersklasse 2

Bei den Damen der Altersklasse 2 konnte Barbara Atzmüller (SU Generali Salzburg) mit einer Zeit von 1:29:27 ihren nächsten Sieg feiern. Sie siegte klar vor Beaufayt Bettina (SV Ottobrunn, 1:38:48) und Andrea Steffens (LC Meinlein Tri Team, 1:46:29).

 

Der nächste Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cups findet mit einer 4,2 km Strecke am 29. August in Fuschl am See statt. Hier wird der Fuschlsee der längs nach durchschwommen.

 

Alle Infos und Ergebnisse gibt es auf – www.open-water.at.

 

Bericht und Fotos: Katharina Feuchtner

„Favoritensiege oder Überraschungen beim Hechtsee X-Treme in Kufstein ?“


Kufstein/Hechtsee; Kommenden Sonntag den 9.August findet der 6. Bewerb zum „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“, auf dem wunderschönen Hechtsee bei Kufstein, statt.

Beim Hechtsee X-Treme geht es auch dieses mal nicht nur um Cuppunkte sondern auch um die Österreichischen- und Tiroler Meisterschaften im Freiwasserschwimmen.

 

Die 5 Km Cupstrecke wird im Hechtsee in Form von 2 Runden zu je 2,5 km geschwommen.

Ab 09:30 gehts los, und auch dieses Mal kommen Alle SchwimmerInnen auf ihre Rechnung, so gibt es neben den Tiroler- und Österreichischer Meisterschaft auch die 5 km Strecke als Staffel zu bewältigen, für „EinsteigerInnen“ das Volksschwimmen und für die „Jüngsten“ einen Kinderbewerb.

 

In der Cupwertung sind nach dem 5. Bewerb in drei Wertungsklassen mit Michael Scherer (SV Vöcklabruck), Sarah Frühwirth (waterbecks) und Barbara Atzmüller (SU Generali Salzburg) jeweils die ersten Plätze schon ziemlich fixiert, ….doch dahinter bleibt es, so wie es aussieht, bis zum Schluss extrem spannend, denn um die zweiten und dritten Podestplätze kämpfen gleich mehrer SchwimmerInnen, die meist nur wenige Punkte getrennt sind, um ihre Chance und auch Seriensieger Uwe Bertram in der Herren 2 Klasse, kann sich über seinen erneuten Titel noch nicht sicher sein.

Hallstättersee, 1. August 2015

 

Junge Brasilianerin und Routinier Uwe Bertram siegen beim Hallstättersee Schwimm Marathon

 

Perfektes Wetter und eine Traumkulisse empfing heute die Athleten in Obertraun am Hallstättersee. An die 130 SchwimmerInnen wagten sich an die Königsdisziplin über 10 km des  arena Austrian OPEN-WATER Cups. Im Rahmen des 5. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathons galt es den Hallstättersee von Bad Goisern bis Obertraun der längs nach zu durchschwimmen.

 

Routinier Uwe Bertram war einmal mehr nicht zu schlagen

Bei den Herren feierte Uwe Bertram (SV Ottobrunn) einen weiteren Sieg. Die Führungsgruppe mit Uwe Bertram, Michael Scherer und Norman Paul Repkow kam gemeinsam bis nach Obertraun. Erst auf den letzten Metern konnte sich Uwe Bertram knapp durchsetzen und um hauchdünne 5 Sekunden den Tagessieg sowie den Sieg in der Altersklasse 2 sichern. Mit einer Zeit von 2:18:09 stellte er auch einen neuen Streckenrekord auf. “Es wurde Heute in der Führungsgruppe extrem taktiert und es war bis zum Schluss alles offen, darum wurde es ein sehr knappes Finish” so Uwe Betram.

In der Altersklasse 2 belegten Norbert Nagl (SUW, 2:23:45) und Hupi Wessiak (ATG, 2:24:54) die Ränge 2 und 3.

 

Michael Scherer siegt in der Altersklasse 1

Eine knappe Entscheidung gab es auch in der Altersklasse 1. Im Schlussprint konnte sich Michael Scherer (SV Vöcklabruch, 2:18:14) vor Norman Paul Repkow (Berliner Wasserratten, 2:18:27 durchsetzen. Den 3. Platz sicherte sich mit einer Zeit von 2:19:27 Romano Mombelli vom Schwimmclub Solothurn.

 

Sant Ana Thais schwimmt allen Damen davon

Die 23 jährige Brasilianerin Sant Ana Thais (SEST SENAT / TEAM WINE) konnte mit der Führungsgruppe der Herren mithalten und kommt mit einer Fabelzeit von 2:18:50 nicht nur als schnellste Dame sondern auch als 4. Schnellste des gesamten Starterfeldes ins Ziel. “Ich bin gerade auf Besuch in Österreich und das Schwimmen am Hallstättersee war Heute wunderbar, mit dem Sieg habe ich natürlich nicht gerechnet, darum freut es mich umso mehr” so die junge Brasilianerin.

Gemeinsam mit ihrem Freund Niclas Fenzl (TV Passau) startete sie am Hallstättersee, doch auch er hatte das Nachsehen und kam gut eine Minute nach seiner schnellen Freundin ins Ziel. Nicht weit hinter der Siegerin platzierte sich Sarah Frühwirth auf Rang 2 (Waterbecks, 2:20:07). Platz 3 erschwamm mit einer Zeit von 2:39:04 Ulrike Mentzel (SG Berliner Wasseratten).

 

Barbara Atzmüller gewinnt die Altersklasse 2

Bei den Damen der Altersklasse 2 siegte Barbara Atzmüller (SU Generali Salzburg) mit einer Zeit von 3:00:14 klar vor Susanne Seidel (3:04:54) und Astrid Menne (DAV Triathlon Hersbruck, 3:12:14).

 

Der nächste Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cups findet bereits nächstes Wochenende, am 9. August statt. Hier warten auf die SchwimerInnen 5 km im Hechtsee.

 

Alle Infos und Ergebnisse gibt es auf – www.open-water.at.

 

Bericht und Fotos: Katharina Feuchtner

5. Station des  „arena Austrian-OPEN-WATER-Cup“ – alle Cupführenden dabei!

Die 10-km-Distanz des Hallstättersee-Schwimm-Marathon ist zugleich die 5. Station des „Austria-OPEN-WATER-Cup“, Europas größten Schwimmserie.

Und aller Voraussicht nach sind alle Führenden der vier Cupklassen beim Schwimmmarathon im Hallstättersee am Start.

Ihre Führung in der Damenklasse 1 hat die Niederösterreicherin Sarah Frühwirth (waterbecks) fest „einzementiert“. Dahinter kämpfen aber 4 Damen um den derzeitigen 2. Platz von Juliane Theusinger (SU Generali Salzburg).

In der Herrenklasse 1 wird der Salzburger Shootingstar und Hallstättersee-Sieger 2014 Michael Scherer wieder „mächtig in die Wellen legen“, um seine Halbzeitführung zu verteidigen oder gar auszubauen. Seine Verfolger – der Wiener Christopher Beck und Marc Repkow (SV Ottobrunn) aus Deutschland - werden aber nochmals alles versuchen, den Vorsprung auf Scherer zu verringern.

Während in der Damenklasse 2 Barbara Atzmüller (SU Generali Salzburg) ganz souverän in Führung liegt, dürfte es bei den Herren in der AK 2 zum richtigen Showdown kommen. Denn die drei Erstplatzierten, den Wiener Norbert Nagl, Uwe Bertram aus dem deutschen Ottobrunn und den Grazer Bernhard Sifferlinger, trennen derzeit nur 250 Punkte.

Man darf gespannt sein, wer das Rennen im Hallstättersee machen wird….

Alle Infos zum 5. Hallstättersee-Schwimm-Marathon im Internet unterwww.bernhardhoell.at.

Simssee/Bad Endorf, 5. Juli 2015

 

Lokalmatador Uwe Bertram siegt am Simssee

 

Heute gab es im Rahmen des arena Austrian OPEN-WATER Cups eine Premiere: der erste Bewerb außerhalb von Österreich fand im Rahmen des Chiemgau Thermen Langstreckenschwimmens am Simssee in Bayern statt. Erneut gab es für die Veranstalter mit ca 200 Teilnehmern einen Teilnehmerrekord. Ca. 80 Athleten davon nahmen die 6 km lange Strecke in Angriff. Es galt 3 Runden zu je 2 km im 26 Grad warmen Simssee zu bewältigen. Aufgrund des warmen Wassers und der hohen Außentemperaturen von bis zu 36 Grad sprach der Veranstalter ein Neoverbot aus. Das und vor allem die große Hitze waren für die SchwimmerInnen heute eine besonders große Herausforderung.

 

Routinier Uwe Bertram schwamm allen davon

Bei den Herren konnte Uwe Bertram (SV Ottobrunn) einen souveränen Heimsieg feiern. Mit einer Zeit von 1:17:05 sicherte sich der Lokalmatador nicht nur den Tagessieg sondern auch den Sieg in der Altersklasse 2. Er kam heute am besten mit den schwierigen Bedingungen zurecht und ließ in der Altersklasse 2 seinen Vereinskollegen Harry Lindner vom SV Ottobrunn (1:24:18) klar hinter sich. Auf den Rängen dahinter waren die Abstände aber sehr knapp. Den 3. Platz sicherte sich Klaus Dahlinger (SG Stadtwerke München, 1:24:36) um hauchdünne 5 Sekunden.

 

Weiterer Sieg für den SV Ottobrunn durch Marc Repkow

Die Altersklasse 1 konnte Uwe Bertram's Vereinskollege Marc Repkow (SV Ottobrunn, 1:18:51) klar für sich entscheiden. Der Berliner, der nun in München wohnt, kam durch Uwe Bertram vom Becken- zum Open Water Schwimmen und holte sich heute gleich seinen ersten Sieg in der Altersklasse und den 2. Gesamtrang bei den Herren. Michael Scherer erreichte mit einer Zeit von 1:23:05 den 2 Platz in der Altersklasse 1, knapp vor Christopher Beck von den Waterbecks (1:23:29).

 

Sarah Frühwirth wieder die schnellste Dame

Bei den Damen feierte Sarah Frühwirth (Waterbecks) mit einer Zeit von 1:25:05 ihren nächsten Sieg. Und das obwohl Sarah heute sehr mit den heißen Temperaturen zu kämpfen hatte. Dahinter klassierten sich die junge Salzburgerin Juliane Theusinger (1:26:23, SU Generali Salzburg) und Daniela Brunner (1:29:53, SG Ergolding-Landau) auf den Plätzen 2 und 3. Juliane konnte heute zwar lange Zeit im Wasserschatten von Sarah schwimmen, auf der letzten Runde hatte aber Sarah den längeren Atem, konnte sich absetzen und den Sieg sichern.

 

Lisa Rosenblatt gewinnt die Altersklasse 2

Bei den Damen der Altersklasse 2 siegte erneut Lisa Rosenblatt (SC Hakoah) mit einer Zeit von 1:31:55 klar vor Barbara Atzmüller (SU Generali Salzburg, 1:43:16) und Kerstin Hartig (Tri Team FFB, 1:44:07).

 

Der nächste Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cups findet am 1. August am Hallstättersee statt. Hier wartet auf die TeilnehmerInnen mit 10 km die längste Strecke des diesjährigen Cups. Im Rahmen des 5. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathons wird der Hallstättersee von Bad Goisern bis Obertraun der längs nach durchschwommen.

 

Alle Infos und Ergebnisse gibt es auf – www.open-water.at.

 

Bericht und Fotos: Katharina Feuchtner

4.Bewerb zum „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“

 

„Traumwetter und ein „Heimspiel“ für Uwe Bertram“ erwarten uns am Simssee im bayerischen Bad Endorf“

 

Bad Endorf/Simssee; kommenden Sonntag den 5. Juli findet der 4. Bewerb des „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“ ausnahmsweise nicht in Österreich sondern im benachbartem Simssee, in der Nähe des Chiemsees, statt.

Das zum 2. Mal vom TSV Bad Endorf ausgeführte „CHIEMGAU-THERMEN Langstreckenschwimen“ startet am Campingplatz Stein und wird in Form von 2 km Runden durch den Simssee ausgeführt.

Die 6 km Cupstrecke geht daher für die Schwimmer über 3 Runden, inkl. 2 Landgängen, wieder ins Ziel am Campingplatz Stein.

Auch für die Einsteiger und Kinder gibt es wieder Bewerbe mit den Strecken von 500m bis 4km.

 

In der Cupwertung des arena Austrian OPEN WATER CUP 2015 ist es Heuer durch das neue Punktesystem auch viel spannender !

So ist der deutsche „Lokalmatador“ Uwe Bertram vom SV Ottobrunn am Sonntag zwar klarer Favorit für den Tages-Sieg in der Männerklasse 2, doch wird er sich mit Norbert Nagl (SUW) um die erneute Cupführung matchen müssen, denn der Cupführende Bernhard Sifferlinger vom AVL Triathlon wird nicht starten und somit die Cupführung an einen der beiden abgeben.

Bei den Herren 1 hat sich der Nachwuchsstar Michael Scherer von der SU Generali Salzburg schon einen satten Polster in der Cupwertung heraus geschwommen und wird sich Christopher Beck (waterbecks) und den Schweizer Romano Mombelli (Schwimmclub Solothurn) locker auf Distanz halten.

Richtig spannend wird es aber bei der Damenklasse 1, denn da ist zwar Sarah Frühwirth von den waterbecks in der Cupwertung voran, doch dahinter kämpfen gleich 5 Schwimmerinnen um den von Sarah Gharibeh (ATG), beim Schwimmfestival Neusiedlersee, eingenommenen 2.Platz in der Cupwertung.

Auch bei den Damen 2 sind die Stockerl-Platzierungen hinter der Führenden Barbara Atzmüller von der SU Generali Salzburg, gleich für mehrer Schwimmerinnen erreichbar, und daher wird das Wasser des Simssees nicht nur von den warmen Temperaturen „kochen“ !

 

Alle Informationen zum „CHIEMGAU-THERMEN Langstreckenschwimen“gibt es im Internet unter www.bt-endorf.de/langstreckenschwimmen/langstreckenschwimmen-2015/

Einzelergebnisse und Zwischenstände zum „4. Arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“ im Net unter www.open-water.at



Mörbisch, 21. Juni 2015

 

Marco Sonntag feiert Premierensieg !!

 

Heute wurde der 3. Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cups im Rahmen des Schwimmfestivals in Mörbisch ausgetragen. Der Neusiedlersee zeigte sich von seiner rauen Seite. Den schwierigen Bedingungen mit starken Wind, hohem Wellengang und niedrigen Wassertemperaturen von nur 17 Grad stellten sich gut 80 Athleten.

 

Premierensieg bei den Herren durch Marco Sonntag

Die 5 km Runde, bei der die vorgelagerte Insel einmal umrundet wird, bewältigte heute Marco Sonntag (SK Kruder Zirl) am schnellsten. Mit einer Zeit von 1:06:42 feierte der junge Tiroler einen Premierensieg. Bei seinem ersten Open-Water Bewerb schwamm er gleich allen davon. Die Entscheidung fiel aber erst im Zielsprint, hier setzte er sich knapp vor Michael Scherer (1:06:46) und Martin Bruckner (1:06:50) durch.

 

Sarah Frühwirth einmal mehr die schnellste Dame

Bei den Damen feierte Sarah Frühwirth (Waterbecks) mit einer Zeit von 1:11:18 ihren nächsten überlegenen Sieg. Cathleen Großmann (SV Wiesbaden 1911 e.v.) und Iris Stinglhammer (SV Pocking/Ruhstorf) klassierten sich auf den Rängen 2 (1:13:43) und 3 (1:16:38). Die im Cup Zweitplatzierte Juliane Theusinger musste leider kurz nach dem Start das Rennen aufgrund von Übelkeit aufgeben.

 

Starke Leistungen in der Altersklasse 2

In der AK 2 der Herren sicherte sich in der Abwesenheit von Uwe Bertram Bernhard Sifferlinger (AVL Triathlon, 1:08:01) den Sieg und machte sich damit selbst ein Geburtstagsgeschenk. Dahinter platzierten sich Dietmar Haibock (SU ADM Linz, 1:10:59) und einmal mehr Norbert Nagl (SUW, 1:11:13).

Auch die Damen der Altersklasse 2 boten starke Leistungen. Es siegte Lisa Rosenblatt (SC Hakoah) mit einer Zeit von 1:21:51 vor Barbara Atzmüller (SV Leoben, 1:25:29) und Ingrid Pliessnig (ASV Wien, 1:27:51).

 

Der nächste Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cups findet am 5. Juli in Bayern statt. Am Simssee wartet auf die SchwimmerInnen das nächste Highlight, beim Chiemgau Thermen Langstreckenschwimmen gilt es eine Strecke von 6 km zu bewältigen.

 

Alle Infos und Ergebnisse gibt es auf – www.open-water.at.

 

Bericht und Fotos: Katharina Feuchtner 

3. Bewerb zum „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“:

„Titelverteidigerin Johanna Gerstbauer steigt wieder in den Kampf um Europas größte Schwimmserie ein !

 

Mörbisch/Neusiedlersee; Von 19. bis 21. Juni geht in Mörbisch der größte Schwimmevent Österreichs über die Bühne.

Am Sonntag den 21. Juni kämpfen die Teilnehmer dabei um weitere Punkte für den „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“

Die zum Cup zählende LDPOOL Open Water-Strecke führt vorbei an der Bühne der Seefestspiele Mörbisch über eine 5 km Runde um die Hauptinsel wieder ins Ziel im Seebad Mörbisch.

 

Mehr als 500 Starter aus 10 Nationen werden bei der dritten Auflage des Schwimm Festival Neusiedler See powered by ASVÖ Burgenland erwartet. „Wir liegen derzeit 20% über dem Anmeldestand des Vorjahres“, freut sich Veranstalter Mag. Andreas Sachs über den sich ankündigenden Teilnehmerrekord.

 

Für das umfangreiche Rahmenprogramm des 3 Tägigem Schwimmfestival haben auch zahlreiche bekannte Gesichter aus Sport- (so z.B. Schwimmstar Mirna Jukic), Politik und Kultur ihr Kommen zugesagt !

 

In der Cupwertung wird es auch am Neusiedlersee wieder spannende Kämpfe um die Führungen und Positionen in den 4 Altersklassen, geben.

 

In der Damenklasse 1 wird es durch den Einstieg von Titelverteidigerin Johanna Gerstbauer (SU Generali Salzburg) besonders spannend, da sich Sarah Frühwirth (waterbecks) als Zweitplatzierte in Kärnten durch den Überraschungssieg von Lokalmatadorin Beatrice Weiß, nicht die erhofften 1000 Punkte holen konnte, und sich mit Juliane Theusinger (SU Generali Salzburg) ein 15 Jähriges Schwimmtalent in Lauerstellung hält.

 

Bei den Herren 1 hat der erst 16 Jährige Michael Scherer von der SU Generali Salzburg schon 390 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Christopher Beck (waterbecks) und 470 Punkte auf den Deutschen Marc Repkow (SV Ottobrunn) doch die beiden werden auch in Mörbisch alles geben und nicht locker lassen.

 

Ein weiterer Topschwimmer vom SV Ottobrunn ist Uwe Bertram, der in der Klasse Herren 2 auch Heuer wieder nichts „anbrennen“ lässt, und sich mit zwei Siegen seinen Verfolger Bernhard Sifferlinger (AVL Triathlon) auf Distanz hält.

 

Nach der 12 km Längsquerung letzten Samstag mit holländischer und italienischer Beteiligung durch den Kärntner Weissensee wird sich Barbara Atzmüller, die Führende in der Damenklasse 2, die 5 km am Neusiedlersee eher zum „Ausschwimmen“ hernehmen, hat sie doch in der Cupwertung 2015 einen angenehmen Vorsprung von 740 Punkten auf Sigrid Maier vom Union Tri Team Ober-Grafendorf.

 

Alle Informationen zum „Schwimm Festival Neusiedler See powered by ASVÖ Burgenland“ gibt es im Internet unter www.schwimmfestival.at

Einzelergebnisse der 8 Bewerbe und Zwischenstände zum „4. Arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“ im Net unter www.open-water.at

 

Klopeinersee, Samstag 6. Juni 2015

 

Knappes Finish von Uwe Bertram (SV-Ottobrunn) vor Michael Scherer (SU-Generali-Salzburg) !!

 

Erneuter Teilnehmerrekord und super Stimmung beim SWIManiak, dem 2. Bewerb des „arena Austrian OPEN-WATER Cup“ am Klopeinersee in Kärnten !

 

Bei heißen 30 Grad Luft- und 24 Grad Wassertemperatur und toller Stimmung wurde den 200 Schwimmern und hunderten Badegästen in der „Swimcity“ am Klopeinersee ein tolles Schwimmfest geboten.

 

Auf dem 4,5 km Dreieckskurs inkl. zwei Landgängen kämpften Uwe Bertram (SV-Ottobrunn) und Michael Scherer (SU-Generali-Salzburg) um den Tagessieg, wobei es sich dieses mal in einem spannenden Finish knapp für Uwe Bertram mit einer Zeit von 58:59,6 vor Michael Scherer mit 59:03,3 ausging !

Uwe Betram konnte an diesem Tag übrigens doppelt feiern, denn seine Tochter erreichte bei den deutschen Schwimm-Meisterschaften am Samstag den Einzug ins Finale !!

 

Die schnellste Dame war an diesem Tag die aus dem Triathlonlager stammende Beatrice Weiß – 1:01:26,3 vor Sarah Frühwirth (waterbecks) – 1:03: 19,2 , die damit ihre Cupführung ausbaut und Nachwuchstalent Juliane Theusinger (SU-Generali-Salzburg) – 1:04:42,2 .

 

In der Damenklasse 2 Gewann erneut Barbara Atzmüller (SU-Generali-Salzburg) in einer Zeit von 1:13:31,1 vor Kerstin Thomas (Team Warmduscher)– 1:15:00,4 und Bettina Beaufayt (SV-Ottobrunn)– 1:20:52,2 .

 

Ausgezeichnete Platzierungen erreichten mit dem 2. und 3. Platz erneut Bernhard Sifferlinger (AVL-Triathlon) in der Zeit von 1:01:01,4 und Norbert Nagl (SUW)– 1:03:00,2 in der Herrenklasse 2, die beiden festigen somit auch ihren zweite und dritten Platz in der Cupwertung des „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“

 

Hinter dem neuem Cupführendem Michael Scherer in der Herrenklasse 1.

präsentierten sich mit Christian Tamegger - 1:00:07,2 und Christopher Beck (waterbecks) – 1:00:12,0 die starken zweit- und drittplatzierten.

 

Die nächste Station ist dann das Schwimmfestival in Mörbisch am Neusiedlersee !

 

Alle Infos und Ergebnisse gibt es auf – www.open-water.at

 

Fotos und Bericht: open-water.at

2. Bewerb zum „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“:

„Heiße 30 Grad am Klopeinersee“!

 

St. Kanzian/Klopeinersee; Heiße 30 Grad verspricht der Wetterbericht am Klopeinersee in Kärnten beim 2. Bewerb zum „arena Austrian Open-Water Cup 2015”.

Am kommenden Samstag, 6.Juni 2015, geht es für die Schwimmer des „arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“ beim SWIManiak am Klopeinersee wieder um wertvolle Punkte.

Nixenschwimmen und Open-Water-Kino!

Viel Neues wird heuer in der „Swimcity“ geboten. So gibt es zB am Donnerstag und Freitag ein Nixenschwimmen für alle Kids sowie Intensiv-Kraulkurse für alle Rookies und Einsteiger!

Am Freitagabend folgt dann das SWIManiak Open-Water-Kino mit dem preisgekrönten Open-Water-Film „Driven“, der Eintritt zu diesem Kinoabend ist übrigens frei!

Cupwertung: 3 Runden mit 1,5 km durch den See!

Für die Cupwertung müssen insgesamt 4,5 KM - drei Runden à 1,5 KM - zurückgelegt werden. Der Startschuss erfolgt um 13:00 Uhr in der SWIM-CITY im Gemeindebad Camping Nord in St. Kanzian.

Favoritensiege oder Newcomer???

Spannend wird es wieder in der Damenklasse 1. Wie schon bei der Auftaktveranstaltung beim Apfelland Schwimmmarathon am Stubenbergsee muss die Topfavoritin Johanna Gerstbauer (Hallein) auch diesmal noch verletzungsbedingt pausieren. Damit hat die Niederösterreicherin Sarah Frühwirth (Waterbecks) die Chance - nach ihrem Auftaktsieg beim Apfelland Schwimmmarathon - ihre Führung weiter auszubauen. Gerstbauer plant dann in Mörbisch beim Schwimmfestival am Neusiedlersee wieder in den Cup-Wettkampf einzusteigen.

In der Herrenklasse 1 wird Vorjahressieger Michael Scherer, das 16jährige Nachwuchstalent von der SU Generali Salzburg, sicher auch wieder um den Sieg mitkämpfen. 

Bei der Damen- und Herrenklassen 2 sieht es nach dem ersten Bewerb wieder nach einem „Alleingang“ der Vorjahressieger Barbara Atzmüller (SV Leoben) und Uwe Bertram (SV Ottobrunn/GER) aus, die natürlich auch am Klopeinersee am Start stehen werden.

 

Alle Informationen zum „SWIManiak – open water festival“ gibt es im Internet unter www.swimanika.at.

Einzelergebnisse der 8 Bewerbe und Zwischenstände zum „4. Arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“ im Net unter www.open-water.at

 


 

9. Mai 2015

 

Apfelland Schwimmmarathon eröffnet die Open-Water-Schwimmsaison – neuer Streckenrekord von Matthias Schweinzer

 

 

Das lange Warten der Open-Water-Schwimmer hatte heute endlich ein Ende: der erste Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cups, der Apffelland-Schwimmmarathon, eröffnete die Freiwasser Schwimmsaison. Bei angenehmen Wetter stürzten sich 130 Athleten in den 20 Grad warmen Stubenbergersee, um die 3,8km lange Strecke in Angriff zu nehmen.

 

Auf dem Dreieckskurs, bei dem es 2 Runden zu schwimmen galt, war einmal mehr Matthias Schweinzer (ATUS Graz) nicht zu schlagen. Letzte Woche war er noch beim Weltcup in Mexiko am Start, heute pulverisierte er am Stubenbergersee seinen eigenen Streckenrekord gleich um eine Minute auf 43:20 und sicherte sich damit überlegen den Tagessieg sowie die Führung beim arena Austrian OPEN-WATER Cup. Platz 2 bei den Herren erschwamm Florian Staufer (SU Tri Styria) mit einer Zeit von 46:43, knapp dahinter belegte Michael Scherer (47:28) den 3. Rang.

 

Bei den Damen feierte Sarah Frühwirth (Waterbecks) mit einer Zeit von 50:45 einen überlegenenen Sieg. In verletzungsbedingter Abwesenheit der Vorjahressiegerin Johanna Gerstbauer platzierten sich Juliane Theusinger (SU Generali Salzburg) und Sarah Garibeh auf den Rängen 2 (54:31) und 3 (57:58). Besonders stark die Leistung der erst 14-jährigen Juliane Theusinger, die trotz müder Arme in der zweiten Runde, mit dem 2. Platz bei den Damen ihr großes Talent unter Beweis stellte.

 

In der Altersklasse 2 der Herren setzte sich abermals Routinier Uwe Bertram (SV Ottobrunn) mit einer Zeit von 48:27 an die Spitze. Dahinter klassierten sich Bernhard Sifferlinger (AVL BSV, 51:04) und Norbert Nagl (SUW, 51:35).

 

Auch die Damen der Altersklasse 2 boten starke Leistungen. Hier siegte Barbara Atzmüller (SV Leoben) mit einer Zeit von 1:01:50 vor Astrid Rogl (SC HAKOAH,  1:05:27) und Usaty-Seewald Sabine (1:11:48).

 

Nach solch einem gelungenen Saisonstart steigt die Vorfreude auf die kommenden Schwimmevents. Der nächste Bewerb des  arena Austrian OPEN-WATER Cups findet am 6. Juni in Kärnten statt. Am Klopeinersee gilt es im Rahmen des SWIMmaniak's 4,5km zu bewältigen.

 

Alle Infos und Ergebnisse gibt es auf – www.open-water.at.

 

Bericht und Fotos: Katharina Feuchtner

Favoritentreffen gleich zum Auftakt des „4. arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015“

Alle Titelverteidiger von 2014 starten beim 4. Apfelland Schwimm Marathon am Stubenbergsee in der Steiermark.

Beim ersten Bewerb des arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015, der Heuer mit 8 Bewerben aufwartet, können die Veranstalter gleich mit einem Teilnehmerrekord aufwarten.

Bis zu 140 Schwimmer springen kommenden Samstag den 9.Mai ins ca. 19 Grad warme Wasser des Stubenbergsees und kämpfen über die 3,8 km Strecke um Punkte für die größte und schönste Freiwasser Schwimmserie in Europa.

Mit den Schwimmern von den beiden „Kurzstrecken“ 400m und 1,5 km werden damit Gesamt ca. 200 Teilnehmer am Start sein.

Auch Mathias Schweinzer, Österreichs Freiwasserschwimmer im Weltcup, wird wieder versuchen den bestehenden Strecken-Rekord der 3,8 km Strecke von 44min: 35sec zu unterbieten.

Ebenso erwarten wir mit Johanna Gerstbauer die Titelverteidigerin und Streckenrekordhalterin bei den Damen (47:22) und mit Barbara Atzmüller, Uwe Bertram und Martin Bruckner die Cupsieger von 2014.

Das neu überarbeitete Punktesystem für den AOWC verspricht übrigens Heuer noch spannendere Wettkämpfe, und so haben die Schwimmer die bei mehreren Bewerben dabei sind mehr Möglichkeiten für eine bessere Gesamtplatzierung in der Cupwertung des arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015.

Dadurch können es z.B. die zweit und dritt- Platzierten Martina Ganz und Sarah Frühwirt, oder Christopher Beck, Alexander Pichler, Susanne Seidl und Harry Lindner den Vorjahressiegern um einiges schwerer machen !

Der Start für die 3,8 km Cupstrecke am Stubenbergsee erfolgt um 11:30 Uhr.

Das Rahmenprogramm und die gute Einsicht des Sees für die Zuschauer machen den Apfelland Schwimm Marathon sicher wieder zu einem wunderschönen Schwimmfest.

Alle Informationen gibt es auf - www.b-active.at

Die Nachmeldung ist Vorort, bis 1 Stunde vor dem Start noch möglich !


+ Der „arena Austrian OPEN-WATER Cup“ ist Europas größte und einzige Freiwasser-Schwimmserie und befindet sich 2015 in seiner 4. Auflage.

Es zieht immer mehr Schwimmer in die offenen Gewässer der Alpen, sei es im kalten Gebirgssee oder im warmen Steppensee, Schwimmer jeden Alters genießen die Freiheit, im offenen Gewässer von einem Ufer zum anderen zu Schwimmen.

In 7 österreichischen Bundesländern und in Bayern finden 2015 die hochwertigen Schwimmbewerbe des „arena Austrian Open-Water Cup“ statt.

Dabei werden Distanzen, die zur Cupwertung zählen, von 3,8 km bis 10 km angeboten.

Doch auch für die Einsteiger und Kinder ist für jeden was dabei, denn jede Schwimmveranstaltung bietet auch Distanzen und Bewerbe die es ermöglichen, dass die ganze Familie vom Kind bis zum Vater teilnehmen können.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass das Leistungsniveau bei den Freiwasserschwimmern sehr breit gefächert sein kann.

So kommt es schon mal vor, dass bei einer 10 km Distanz der Sieger 15 Jahre jung ist, und der zweite mit 44 Jahren aus dem Wasser steigt.

Daher gibt es auch immer wieder spannende Zweikämpfe z.B. zwischen jungen Talenten die aus dem Kurzbahnbereich kommen, ehemaligen Triathleten/Innen oder arrivierten nicht mehr aktiven LeistungschwimmerInnen die aber im Langstreckenbereich ihre Erfahrung und Ausdauer noch optimal einsetzen können.

Den meisten Schwimmern genügt jedoch der „olympische Gedanke“ einfach dabei zu sein, und mit vielen Gleichgesinnten durch die Seen und Flüsse zu schwimmen, und gleichzeitig Punkte für den Cup zu sammeln.

Ca. 500 Cupteilnehmer und 1500 weitere Teilnehmer bei den Nebenbewerben waren 2014 schon dabei, und es werden ständig mehr.

Durch die große Nationale und Internationale Nachfrage an solchen Freiwasserbewerben erweitert sich der Open Water Cup auch ständig, und daher gibt es Heuer nicht nur Bewerbe in Österreich sondern auch einen am Simssee im Bayerischen Bad Endorf.

Schwimmen ist übrigens eine der gesündesten Sportarten, und im freien ausgeführt, natürlich auch eine der schönsten.

Neue Cup-Veranstaltung !

Da der Backwaterman leider beim arena Austrian OPEN-WATER Cup nicht mehr dabei ist, haben wir mit dem Chiemgau Thermen Langstreckenschwimmen im Simssee bei Bad Endorf eine Gastveranstaltung aus dem Nachbarland Bayern, neu in den Cup aufgenommen !

Der Bewerb findet am Sonntag den 5. Juli 2015 statt, und die Distanz für die Cupwertung, geht über 6 km !

Weiters gibt es auch die Distanzen von 500, 2000 und 4000 Metern zu bewältigen.

Wir freuen uns schon auf diese neue Veranstaltung !


Titelsponsor !

Auf gehts mit dem arena Austrian OPEN WATER Cup in die 4. Auflage von Europas größter Freiwasser-schwimm-Serie !

Die Bewerbe der Cupserie werden bei den Schwimmern immer beliebter, und damit die Veranstaltungen und der Cup noch besser durchgeführt werden können braucht es natürlich auch einen starken Partner, der diese Cupserie unterstützt.

Daher freut es uns sehr, dass wir mit der Firma "arena water-instinct" wieder einen potenten Titel-Sponsor bekommen haben, der uns mit Badekappen, Schwimmstyle uvm. ausstattet.

Das OK-Team und die Veranstalter freuen sich schon wieder auf eine gute Zusammenarbeit, und damit tolle Bewerbe für die Teilnehmer des 4. arena Austrian OPEN-WATER Cup 2015.

Sekunden entscheiden Kampf um arena Austrian OPEN WATER Cup | Martin Bruckner verteidigt Titel knapp

Fuschl am See, 1. September 2014 – Mit dem bisher knappsten Endstand im Ranking ist die dritte Saison des arena Austrian OPEN WATER Cup vergangenen Samstag in Salzburg zu Ende gegangen. Dank seines zweiten Platzes in der Altersklasse Männer I (52:13,4 Minuten) hinter Andreas Prem (50:31,8) verdrängte Martin Bruckner (OÖ) im finalen Rennen der diesjährigen Freiwasser-Saison noch den in den letzten Wochen Führenden der Wertung, Christoph Beck (W), vom ersten Platz des Cup-Rankings. Dem Wiener, der nach 52:32,9 Minuten Dritter über die 4,2 km-Distanz beim Fuschlsee Crossing wurde, fehlten am Ende 18,5 Sekunden auf Bruckner und damit zu seinem ersten Titel.

So reichte am Ende ein Vorsprung von gerade einmal 50 Punkten zur erfolgreichen Titelverteidigung Bruckners (4.050), der Beck (4.000) und Alexander Pichler (K, 3.500) auf die Plätze zwei und drei verwies.

Der Titel in der Männerklasse II ging an Uwe Bertram (GER, 6.000) der bereits vor dem letzten Wettbewerb von Europas größter Open Water-Serie festgestanden hatte. Allerdings musste sich der Bayer nach sechs Siegen in Folge erstmals geschlagen geben.

Nach 49:51,5 Minuten hatte Christof Wandratsch (GER) als Erster seiner Wertungsklasse und des gesamten Teilnehmerfeldes (172 Starter) bei schlechtem Wetter und 17 °C Wassertemperatur das Ziel im Fuschlseebad erreicht; rund 35 Sekunden vor Bertram (50:26,7).

Bei den Damen sicherte sich Johanna Gerstbauer (S) wie schon in den beiden Jahren zuvor den Cup in der Altersklasse Damen I (5.000) vor Martina Ganz (W, 4.800) und Sarah Frühwirth (W, 4.400), die allerdings am Samstag den Abschlussbewerb in Abwesenheit der krankgemeldeten Salzburger Dominatorin für sich entscheiden konnte (53:56,2), mit nur sechs Hundertstel Vorsprung auf Ganz.

In der Altersklasse Damen II ging der Titel an Barbara Atzmüller (St, 5.800), die im finalen Rennen der Cup-Serie erstmals bezwungen wurde. Kerstin Hartig (GER) absolvierte die zweitkürzeste Distanz des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 in 1:04:31,9 Stunden und war damit rund zwei Minuten schneller als die Steirerin (1:06:24,8).

Ergebnisse

Die komplette Ergebnisliste zum letzten Stopp des arena Austrian OPEN WATER Cup in Fuschl am See ist hier einzusehen.

arena Austrian OPEN Water Cup 2014 mit letztem Bewerb in Salzburg | Fuschlsee Crossing erstmals Teil der Serie | Dreikampf um Männertitel

Am kommenden Samstag, den 30. August 2014, geht der arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 traditionell in Salzburg zu Ende. Der siebte Stopp von Europas größter Freiwasser-Schwimmserie ist allerdings nicht nur der ultimative Show-Down der Open Water Cracks Österreichs, sondern zugleich auch eine Premiere. Erstmals ist das Fuschlsee Crossing Teil der Cup-Serie, die in diesem Jahr mit einem aufregenden Finale aufwartet.

Im Rennen um den Männertitel kommt es auf der 4,2 km langen Strecke vom Strandbad Hof bis zum Fuschlseebad (Start 14:00 Uhr) zum mit Spannung erwarteten Dreikampf zwischen Christopher Beck (W), Martin Bruckner (OÖ) und Alexander Pichler (K).

Die besten Karten hat momentan der Wertungsführende aus Wien. Beck führt das Ranking der Altersklasse Männlich I (mit den Jahrgängen bis 1974) mit 4.000 Punkten an, muss aber nach dem Rennen im Fuschlsee ein Streichergebnis hinnehmen. Da insgesamt nur sechs von sieben Veranstaltungen in die Wertung eingehen und Beck bereits sechs Mal teilgenommen hat, muss der Schwimmer vom Verein Waterbecks am Samstag entweder Erster oder Zweiter werden, um sich überhaupt noch verbessern zu können.

Anders sieht es bei Bruckner sowie Pichler aus. Beide haben erst vier bzw. fünf Rennen bestritten, müssen aber über die zweitkürzeste Cup-Distanz des Jahres ebenfalls Vollgas geben. Während Bruckner (3.250) der zweite Platz zum Titelgewinn reichen würde, so denn Beck schlechter abschließt, müsste Pichler (3.100) gewinnen und darauf hoffen, dass Beck nicht Zweiter wird.

Derweil es also bei den Männern um jede Sekunde geht, stehen mit Johanna Gerstbauer (S, Damen I) und Uwe Bertram (GER, Männer II) bereits die Titelträger von zwei weiteren Kategorien fest.

Einzig bei den Damen der Altersklasse II (1973 und älter) ist theoretisch noch ein Wechsel an der Spitze möglich. Doch sollte Barbara Atzmüller (St, 5.000) nur ansatzweise ihre bisherigen Leistungen abrufen können, muss sich Susanne Seidel (GER, 4.200) mit dem Vizetitel zufrieden geben.

Insgesamt werden beim Fuschlsee Crossing in der Cup-Wertung mehr als 120 Teilnehmer erwartet, die erstmals von einer Regeländerung der Veranstalter profitieren können. Laut Ilona Hampel vom Veranstalter Mohrenwirt wurde die Neoprenpflicht für 2014 gelockert: „Nun ist lediglich ein Neopren mit langen Beinen Pflicht. Er darf also gerne armfrei sein.“

Weitere Informationen zum Fuschlsee Crossing stehen hier zur Verfügung.

Gerstbauer mit Sieg bei Österreichischen Staatsmeisterschaften zum OPEN WATER Cup-Hattrick | Pichler gewinnt Männerbewerb und macht Titelrennen spannend

Kufstein, 11. August 2014 – Mit einer überzeugenden Leistung bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Freiwasserschwimmen hat sich Johanna Gerstbauer (S) zum dritten Mal in Folge vorzeitig den Titelgewinn im arena Austrian OPEN WATER Cup gesichert. Die Salzburgerin verwies über die 5km-Distanz des 3. HECHTSEE X-Treme nach 1:01:44,2 Stunden Martina Ganz (W, 1:02:52.1) auf Platz zwei. Die Ungarin Petra Juhász beendete den vorletzten Stopp der landesweiten Veranstaltungsreihe bei mit 23 °C perfekten Wasserbedingungen als drittschnellste Dame (1:09:23,1).

Bei nur noch einem ausstehenden Rennen ist Gerstbauer der Titelhattrick mit 5.000 Punkten nicht mehr zu nehmen. Dementsprechend glücklich präsentierte sich die Dominatorin über ihren erneuten Triumph in Europas größter Freiwasser-Schwimmserie: „Der Cup ist für mich sportlich sehr wertvoll, daher freut mich der Sieg auch sehr.“

Während bei den Damen die Entscheidung um den arena Austrian OPEN WATER Cup bereits gefallen ist, kommt es bei den Männern Ende August in Salzburg zu einem echten Finale um den Titel. Denn Alexander Pichler (K) hat mit seinem Wimpernschlag-Sieg in Tirol (1:04:26,6) noch einmal das Gesamtklassement spannender gemacht.

Nach vier Runden (à 1,25 km) im Hechtsee hatte Pichler gerade einmal neun bzw. 13 Sekunden Vorsprung auf Open Water-Talent Michael Scherer (S, 1:04:35,5) und den Wertungsführenden Christopher Beck (W, 1:04:39,8).

Der Wiener geht mit 4.000 Punkten nach sechs Rennen ins Saisonfinale, das erstmals im Rahmen des Fuschlsee Crossing über 4,2 km (30. August) stattfinden wird. Beck liegt mit 750 bzw. 900 Punkte Vorsprung vor Martin Bruckner (OÖ) und Pichler, hat aber ein Rennen mehr bestritten als seine beiden Konkurrenten um den Titel.

Da nur maximal sechs von sieben Rennen in die Wertung eingehen, muss Beck bei einem Start in Salzburg in drei Wochen ein Streichresultat in Kauf nehmen.

Eine Situation, die dem gestrigen Sieger Mut im Dreikampf macht: „Ich schiele schon noch auf den Sieg in der Gesamtwertung. Da ist noch Alles möglich,“ so Pichler.

Das gilt auch für die Wertungsklasse Damen II (40+). In Abwesenheit der Cup-Leaderin Barbara Atzmüller (St, 5.000) sicherte sich Susanne Seidel (GER) gestern in 1:16:39,8 Stunden ihren ersten Saisonsieg und verkürzte damit den Rückstand im Ranking auf 800 Punkte.

In der Klasse Männer II (40+) bleibt Uwe Bertram indes das Maß aller Dinge. Der Deutsche feierte nicht nur den sechsten Sieg im sechsten Rennen und damit seinen ersten Cup-Titel mit der Maximalpunktzahl (6.000), sondern war auch der schnellste Schwimmer im Feld der 51 Starter (1:00:30,1).

Das letzte Rennen der Serie findet am 30. August beim Fuschlsee Crossing (4,2 km) in Fuschl am See (S) statt

arena Austrian OPEN Water Cup 2014 biegt auf Zielgerade ein | HECHTSEE X-Treme vorletzter Wettbewerb

Am kommenden Sonntag, den 10. August 2014, wird es für die Schwimmer des arena Austrian OPEN WATER Cup ernst. In Kufstein steht der vorletzte Event von Europas größter Open Water-Veranstaltungsserie auf dem Programm. Im Rahmen des 3. HECHTSEE X-Treme geht es für die Freiwasser-Athleten über die 5km-Strecke zur Sache. Und damit über eine im Vergleich zum Vorjahr um einen Kilometer kürzere Distanz, die über einen 1.250 Meter langen Rundkurs absolviert wird.

Im Endspurt um den Cup-Titel wird es dabei in Tirol vor allem in der Männerklasse I spannend. Denn Christopher Beck (W) und Martin Bruckner (OÖ) liefern sich – wie schon des öfteren im Wasser – auch im Ranking ein spannendes Kopf-an-Kopf-Duell.

Der Wiener liegt derzeit mit 3.400 Punkten einen Wimpernschlag vor dem Linzer (3.250), der allerdings ein Rennen weniger in den Armen hat. Eine Tatsache mit großer Tragweite. Denn von den sieben Wettbewerben des arena Austrian OPEN WATER Cups gehen nur die besten sechs in die Wertung ein.

Zusätzliche Dramatik könnte aus dem Ablauf des 3. HECHTSEE X-Treme entstehen. Denn da vor dem Cup-Bewerb auch die Österreichischen Staatsmeisterschaften ausgetragen werden, könnte es sein, dass direkte Konkurrenten im Ranking gar nicht gegeneinander antreten und sich so einzig auf die eigene Kraft verlassen müssen. Denn die Zeiten der ÖM zählen auch für die Cup-Distanz.

Während es also bei den Männern packend zugehen dürfte, sieht es in den anderen Kategorien hingegen ganz so aus, als ob die derzeitigen Leader sich den Cup-Titel 2014 bei nur mehr zwei ausstehenden Rennen nicht mehr aus der Hand nehmen lassen werden.

Bei den Damen steuert Johanna Gerstbauer (S, 4.000) dem Titel-Hattrick entgegen. Bei den Damen der Klasse II (40+) liegt Barbara Atzmüller (St) mit 5.000 Punkten mehr als komfortabel in Front. Platz 13 und damit 200 Punkten würden ihr zum Titelgewinn 2014 reichen.

Bei den Herren der Klasse II steht Uwe Bertram (GER) sogar schon vor dem vorletzten Rennen des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 als Titelträger fest (5.000).

Das komplette Ranking ist hier einzusehen.

Weitere Informationen zum 3. HECHTSEE X-Treme stehen hier zur Verfügung.

Youngster Scherer gewinnt 4. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon | Frühwirth beste Frau | Teilnehmerrekord in Bad Goisern

Bad Goisern, 3. August 2014 – Mit einem überzeugenden Schlussspurt hat Michael Scherer gestern den 4. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon für sich entschieden und seinen zweiten Erfolg im arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 gefeiert. Der erst 15-jährige Salzburger hatte über die 10 km-Distanz im Vierkampf um den Sieg am meisten zuzusetzen und verwies nach 2:20:23,2 Stunden Vorjahressieger und besten Athleten der Altersklasse Herren II, Uwe Bertram (GER, 2:20:56,6), mit 33 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei.

Dritter bzw. Vierter des mit 132 Startern größten Teilnehmerfeldes, das es je in Oberösterreich gab und damit Zweiter bzw. Dritter ihrer Altersklasse Herren I wurden Martin Bruckner (OÖ, 2:20:59,8) und Christopher Beck (W, 2:21:07,1), der als erster Schwimmer im Finish auf der längsten Cup-Strecke der Saison hatte abreißen lassen müssen.

Der Wiener führt aber nach dem fünften von sieben Stopps des OPEN WATER Cups weiterhin das Titelrennen mit 3.400 Punkten an, spürt aber mehr und mehr den Atem von Bruckner im Nacken. Der Linzer liegt mit 3.250 Punkten nur noch 150 Zähler zurück.

Freiwasser-Riesentalent Scherer war aber – trotz aller Spannung im Cup-Ranking – der vom lautstarken Publikum gefeierte Starter. Der Jungstar kommentierte seinen zweiten Sieg auf Europas größter Open Water-Event-Serie allerdings ganz knapp: „Einfach cool!“

Bei den Damen konnte bei besten Witterungs- und Wasserbedingungen Sarah Frühwirth ihren Vorjahres-Erfolg wiederholen (2:22:53,2). In Abwesenheit von Tour-Dominatorin Johanna Gerstbauer (S) verkürzte die Wienerin im Ranking ihren Rückstand auf die Salzburger Titelverteidigerin (4.000) auf 600 Zähler (3.400).

Dementsprechend stolz gab Frühwirth zu Protokoll: „Ich war bis zu Kilometer acht immer mit lauter Männern in der Spitzengruppe. Dann habe ich abreißen lassen müssen, aber ich bin mit dem Sieg natürlich sehr zufrieden.“ Platz zwei ging an Claudia Ronacher (K, 2:47:54,4), Rang drei an Kathleen Karler (NÖ, 2:48:17,0).

In der Altersklasse Damen II behielt, wie bei den vier Veranstaltungen des arena Austrian OPEN WATER Cups zuvor auch, Barbara Atzmüller (St, 3:02:15,5) die Oberhand über die Konkurrenz. „Heute war es irgendwie hart zum Schwimmen, doch ich war schneller als letztes Jahr, darum bin ich ganz zufrieden“, so die Athletin aus Leoben.

Die längste Strecke des OPEN WATER Cups führte erneut vom Strandbad Untersee aus vorbei am malerischen Salinenort Hallstatt bis ins Ziel nach Obertraun.

Hier gehts zu den Ergebnissen ! 

Das nächste Rennen des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 findet in Tirol statt. Am 10. August geht es in Kufstein im Rahmen des 3. HECHTSEE X-Treme über 5 km zur Sache.

Fünfter Wettbewerb des arena Austrian OPEN Water Cup 2014 in Bad Goisern | Mehr als 100 Schwimmer für HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon gemeldet

Kommenden Samstag, den 2. August, findet der fünfte Wettbewerb des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 statt. In Bad Goisern steht die längste Distanz der landesweiten Schwimmserie auf dem Programm. Im Rahmen des 4. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathons müssen 10 km zurückgelegt werden. Mehr als 100 Teilnehmer haben bereits für den Event in Oberösterreich gemeldet.

Darunter auch der Wertungsführende des Cup-Rankings Christopher Beck (2.800 Punkte). Der Wiener möchte mit einer erneut guten Leistung seinen Vorsprung auf die Konkurrenz ausbauen. Dass er es über die lange Distanz drauf hat, bewies er im vorigen Jahr mit Platz drei im Hallstättersee.

Allerdings war vor einem Jahr Martin Bruckner deutlich zügiger unterwegs. Da der Linzer mit 2.450 Punkten nur 350 Punkte hinter Beck im Cup-Ranking auf Platz zwei liegt, ist in der Männerwertung reichlich Spannung garantiert.

Bei den Männern der Wertungsklasse II (40+) geht ebenfalls mit Uwe Bertram der derzeit bestplatzierte Schwimmer des Rankings ins Wasser (4.000). Die ersten vier Rennen von Europas größter Open Water-Serie konnte der Bayer bereits für sich entscheiden, nun soll für Bertram der fünfte Streich folgen.

Den gleichen Coup peilt Barbara Atzmüller in der Altersklasse Damen II an. Die Steirerin ist in dieser Saison ebenfalls noch ungeschlagen (4.000).

Bei den Damen gilt Vorjahressiegerin Sarah Frühwirth (W) als Topkandidatin auf den Sieg, nachdem die dominierende Athletin der bisherigen Veranstaltungen, Johanna Gerstbauer (S), wie 2013 Bad Goisern auslassen wird.

Informationen zum 4. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon gibt es hier.

Johanna Gerstbauer dominiert BestTrip BACKWATERMAN | Gerstbauer und Beck bauen Führung im arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 aus

München, Ottenstein, 13. Juli 2014 – Johanna Gerstbauer (S) hat beim 9. BestTrip BACKWATERMAN, bei dem 114 Schwimmer für einen Teilnehmerrekord gesorgt haben, einmal mehr ihre Klasse bewiesen und den vierten Bewerb des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 in Serie für sich entschieden. Die Ausnahmekönnerin der SU Generali Salzburg setzte sich gestern eindrucksvoll gegen die weibliche wie männliche Konkurrenz durch und absolvierte die 7km-Distanz von Mittenreith durch den Kampsee bis zum Seerestaurant Ottenstein in 1:19:48 Stunden.

Die Cup-Titelverteidigerin sicherte sich ihren dritten Erfolg auf der zweitlängsten Strecke von Europas größter Freiwasserschwimm-Serie hintereinander und feierte ihren Hattrick damit noch vor dem schnellsten Mann, Uwe Bertram (GER, 1:23:35), der in der Altersklasse der Ü40-Atheten weiterhin unangefochten das Zepter schwingt und genau wie Christopher Beck, dem Leader der Männerwertung (W, 1:25:50), die Führung im momentanen Ranking weiter ausbauen konnte.

Beck platzierte sich gestern als zweitbester Schwimmer seiner Altersklasse hinter Vorjahressieger Martin Bruckner (OÖ, 1:24:22), der dadurch im Ranking mit 2.450 Punkten den Druck auf Beck (2.800) erhöhen konnte. Dritter der Männerklasse I wurde Alexander Pichler (K, 1:31:23).

Das Damenpodium rundeten neben Martina Ganz (W, 1:23:43) und Sarah Frühwirth (W, 1:29:19) als Zweite bzw. Dritte ab.

Schnellste Schwimmerin in der Altersklasse Damen II (Ü40) wurde Barbara Atzmüller (St, 1:48:14), die damit wie Gerstbauer und Bertram ebenfalls zum vierten Mal im vierten Rennen triumphieren konnte.

Die Ergebnisliste zum BestTrip BACKWATERMAN 2014 steht online zur Verfügung.

 

Teilnehmerrekord beim 9. BestTrip BACKWATERMAN | Cup-Leader Gerstbauer und Beck starten | Vorjahressieger vor Hattrick

München, 9. Juli 2014 – Wenige Tage vor Start des vierten Wettbewerbs des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 steht ein Rekord bereits fest: noch nie waren so viele Schwimmer am Start des BestTrip BACKWATERMAN. Mehr als 120 Teilnehmer werden kommenden Samstag ins Wasser gehen, um die 7km-Cup-Distanz im Kampsee in Angriff zu nehmen. Der Startschuss zur 9. Auflage des Events fällt um14:00 Uhr an der Bootsanlegestelle Mitterreith. Die schnellsten Athleten werden etwas mehr als eine Stunde später im Ziel beim Seerestaurant Ottenstein erwartet.

Angeführt wird das Feld nicht nur von den momentanen Führenden der Cup-Wertung, Johanna Gerstbauer (S) und Christopher Beck (W), sondern auch von den Vorjahressiegern.

2013 dominierte Gerstbauer das Rennen nach Belieben (1:19:05) und absolvierte die Strecke damit zwei Minuten schneller als der beste Mann, Martin Bruckner (OÖ). Der peilt aber, genau wie die herausragende Schwimmerin der SU Generali Salzburg, den Titelhattrick an.

Denn sowohl Gerstbauer als auch Bruckner konnten den BestTrip BACKWATERMAN und damit die zweitlängste Distanz von Europas größter Freiwasser-Schwimmserie in den letzten beiden Jahren für sich entscheiden.

Informationen zum BestTrip BACKWATERMAN 2014 sowie zur Anmeldung gibt es hier.

Johanna Gerstbauer Maß aller Dinge beim Schwimm Festival Neusiedler See | Christopher Beck übernimmt Führung in der Männerwertung um den arena Austrian OPEN WATER Cup

Mörbisch, 22. Juni 2014 – Johanna Gerstbauer (S) hat beim Schwimm Festival Neusiedler See erneut eine atemberaubende Vorstellung abgeliefert. Die Führende der Damen-Wertung des arena Austrian OPEN WATER Cup absolvierte die 5km-Distanz des dritten Bewerbes von Europas größter Freiwasser-Schwimm-Serie in der Tagesbestzeit von 1:03:26 Stunden. Die Salzburgerin war damit die schnellste Teilnehmerin der 105 Starter über die Cup-Distanz des Schwimm Festivals, das heute seine Austrian OPEN WATER Cup-Premiere feierte.

Hinter der überragenden Schwimmerin, die ihr Konto dank des dritten Sieges im dritten Rennen auf die Maximal-Punktzahl von 3.000 ausbaute, beendeten Martina Ganz (W, 1:04:31) als zweite Frau und Uwe Bertram (GER, beide 1:04:31) als bester Ü-40-Athlet das Rennen noch vor dem schnellsten Vertreter der Männerklasse Martin Bruckner (OÖ, 1:04:36).

„Es ist schon fein, vor den Männern zu finishen“, freute sich Gerstbauer nach der Zielankunft in Mörbisch und ergänzte: „Es ist toll, vor einem Schwimmer wie Uwe Bertram die Bestzeit zu erreichen.“

Hinter Gerstbauer und Ganz, die nach dem Start direkt vor der Mörbischer Seebühne das Tempo an der Spitze bei sonnigen und windstillen Bedingungen diktiert hatten, rundete Sarah Frühwirth (W) das Damenpodium als Dritte ab (1:08:39).

Bei den Männern belegte Christopher Beck (W, 1:06:49) hinter Bruckner Platz zwei und übernahm damit mit 2.000 Punkten die Führung im Rennen um den arena Austrian OPEN WATER Cup-Titel in der Altersklasse 1. Tagesdritter wurde Alexander Pichler (K, 1:08:39).

Beste Starterin in der Ü-40-Klasse der Damen war wie in den ersten beiden Rennen der Serie erneut Barbara Atzmüller (St, 1:20:44).

Die kompletten Ergebnisse des Schwimm Festivals Neusiedler See stehen online zum Download bereit. Das nächste Rennen des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 findet am 12. Juli in Ottenstein (NÖ) statt.

arena Austrian OPEN WATER Cup goes Burgenland | Schwimm Festival Neusiedler See erstmals Teil der Cup-Serie

München/Neusiedler See, 16. Juni 2014 – Kommenden Sonntag, 22. Juni 2014, geht der arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 in die dritte Runde. Und das mit einer Premiere! Zum ersten Mal in der Geschichte von Europas größter Langdistanz-Schwimmserie findet ein Wettbewerb im Burgenland statt. Im Rahmen des Schwimm Festival Neusiedler See kämpfen die Freiwasser-Athleten in Mörbisch über 5km um Punkte für die Cup-Wertung.

Die Strecke führt von der Schwimmarena aus einmal rund um die Hauptinsel Richtung Grenzstein. Der Startschuss erfolgt bereits um 9:30 Uhr.

Einen Überblick über den Rundkurs, der einmal durchschwommen wird, gibt es hier.

Im Vorjahr bewältigte Johanna Gerstbauer (S) die Strecke am Schnellsten. Die Führende in der Damen-Cup-Wertung kommt direkt vom Europacup aus Ungarn, um ihren Titel zu verteidigen.

Bei den Männern wird Christopher Beck (W) versuchen, sein Versprechen vom zweiten Cup-Bewerb zu halten, um endlich die Führung in der Cup-Wertung der Männer zu übernehmen.

Die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft des Unesco Welterbes und der Nationalparkregion Neusiedler See sowie die 500m lange Schwimmarena in Mörbisch am See vermitteln dabei eine besondere Atmosphäre. Zuschauern, Fans wie Begleitern wird ein hautnahes Miterleben ermöglicht.   

Darüber hinaus verfolgen die Veranstalter das Ziel, der ganzen Familie das Mitmachen in verschiedenen Bewerben zu ermöglichen. Neben zwei verschiedenen Schwimm dich fit-Distanzen und dem Kids Aquathlon wird noch eine Open Water Tri-Challenge angeboten.

Weitere Informationen zum Festival gibt es auf www.schwimmfestival.at.

Gerstbauer und Scherer gewinnen SWIManiak im Klopeiner See | Gerstbauer und Hercog führen im arena AUSTRIAN OPEN Water Cup

Klopeiner See, 1. Juni 2014 – Johanna Gerstbauer und das erst 15-jährige Talent Michael Scherer haben gestern den zweiten Wettbewerb des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 für sich entschieden. Die beiden Schwimmer der SU Generali Salzburg setzten sich beim SWIManiac im 19 °C warmen Klopeiner See gegen mehr als 100 Teilnehmer nahezu im Gleichschlag durch. Während Scherer den 4,5 km langen Rundkurs in 45:08.4 Minuten absolvierte, erreichte Gerstbauer nur wenig später ebenfalls das Ziel (45:11.8).

Hinter der Salzburgerin rundeten bei leichter Bewölkung wie vor zwei Wochen beim Cup-Auftakt in der Steiermark Martina Ganz (W, 46:27.2) und Sarah Frühwirth (W, 48:46.2) das Damenpodium als Zweite bzw. Dritte ab. Bei den Männern wurde Jan Hercog (St, 47:20.8) Zweiter, Christopher Beck (W, 48:20.7) hinter dem neuen Siegergesicht Dritter.

Dank ihres zweiten Erfolges im zweiten Rennen von Europas größter Freiwasser-Schwimmserie baute Cup-Titelverteidigerin Gerstbauer ihre Führung im Ranking weiter aus und liegt nunmehr mit 2.000 Punkten in Front.

Ob die dominierende Schwimmerin der Serie beim dritten Bewerb am 22. Juni in Mörbisch (B) antreten wird, ist allerdings unklar. „Direkt davor ist ein EuropaCUP-Bewerb für die EM-Quali in Ungarn. Ich weiß noch nicht, ob es sich für den Neusiedlersee ausgeht“, so Gerstbauer.

Bei den Männern eroberte Hercog mit Platz zwei im heutigen Rennen den Spitzenplatz und rangiert mit 1.300 Punkten nur 100 Punkte vor Beck (1.200).

 

Der gab nach dem Rennen, in dem er hinter zwei U18-Schwimmern den dritten Podestplatz errungen hatte, respektvoll zu Protokoll: „Das ist OK. Der Stärkere soll gewinnen. Für die nächsten Bewerbe sehe ich aber trotzdem wieder die Chance, mich bei längeren Strecken gegen die starken 'Jungen' durchzusetzen!“

In der Altersklasse II (Jahrgänge 1973 und älter) setzten sich in Kärnten die Cup-Führenden Barbara Atzmüller (St, 59:03.4) und Uwe Bertram (GER, 45:48.6) durch.

Der Deutsche hat nach seinem zweiten Sieg in Folge nunmehr Blut geleckt: „Nach den beiden Siegen in meiner Altersklasse schiele ich natürlich schon in Richtung Gesamtsieg der Cu-Wertung.“

Die kompletten Ergebnisse des SWIManiak im Klopeiner See stehen online zum Download bereit. Bitte beachten Sie, dass die angezeigten Klassen U18 und Männlich 18-39 die gemeinsame Klasse Männer 1 im arena Austrian OPEN WATER Cup bilden.

Runde zwei des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 in Kärnten | Mehr als 70 Schwimmer starten beim SWIManiac im Klopeiner See 

 

München/Klopeiner See, 28. Mai 2014 – Am kommenden Samstag, 31. Mai 2014, findet der zweite Wettbewerb des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 statt. Im Klopeiner See, einem der wärmsten Badeseen Österreichs, geht es für die Freiwasserschwimmer über die 4,5 km-Distanz zur Sache. Nachdem im Vorjahr die Kärnten-Premiere von Europas größter Langdistanz-Schwimmserie den kalten Bedingungen zum Opfer gefallen war, kämpfen diesen Mai über 70 Schwimmer erstmals um Punkte für die Cup-Wertung.

 

Insgesamt müssen drei Runden à 1,5 km zurückgelegt werden. Der Startschuss erfolgt um 13:00 Uhr in der SWIM-CITY, Gemeindebad Camping Nord, Klopeiner See. 

 

Das Teilnehmerfeld wird von Johanna Gerstbauer angeführt. Die Salzburgerin ist nicht nur amtierende Cup-Titelträgerin, sondern hat auch den Auftakt in die österreichische Open Water-Saison vor knapp drei Wochen in der Steiermark für sich entschieden. 

 

Zu ihren schärfsten Konkurrentinnen zählen die im Ranking auf Platz zwei und drei platzierten Sarah Frühwirth (W) und Martina Ganz (W). Außerdem haben die auf Rang vier und fünf liegenden Athletinnen Claudia Ronacher (K) und Barbara Pirstinger (S) gemeldet.

 

Bei den Männern fehlen indes die beiden topp-platzierten Schwimmer Matthias Schweinzer (St) und Jerney Meden (SLO), was Christopher Beck (W) erstmals die Möglichkeit bietet, die Führung in der Männerklasse des arena Austrian OPEN WATER Cup zu übernehmen. 

 

Allerdings darf sich der derzeit auf Platz drei der Wertung liegende Wiener nicht zu sicher sein, denn mit Alexander Pichler, derzeit Sechster und dem Deutschen Leopold Lindauer, momentan Achter der Rangliste, treten zwei starke Konkurrenten an.

 

Rahmenprogramm

 

Neben der 4,5-Kilometer-Langdistanz, die ausschlaggebend für dieWertung des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 ist, wird im Klopeiner See auch eine Kurzstrecke über 1,5 Kilometer (Start um 13:20 Uhr) und eine mittlere Rennlänge über 3,0 Kilometer (13:10 Uhr) angeboten.

 

Start und Ziel ist wie bei der Cup-Distanz jeweils die SWIM-CITY.

 

Weitere Informationen zum SWIManiac gibt es hier.

Eine Nachmeldung ist noch bis eine Stunde vor Rennstart direkt vor Ort möglich.

 

Favoritensiege zum Auftakt des 3. arena Austrian OPEN WATER Cup | Gerstbauer und Schweizer dominieren 3. Apfelland Schwimm-Marathon im Stubenbergsee

Stubenberg, 11. Mai 2014 – Die beiden Vorjahressieger Johanna Gerstbauer (S) und Matthias Schweinzer (ST) sind bestmöglich in die nationale Freiwasser-Schwimmsaison 2014 gestartet. Die beiden Top-Athleten setzten sich zum Auftakt des 3. arena Austrian OPEN WATER Cup im Stubenbergsee eindeutig gegen die große Konkurrenz durch. 160 Schwimmer hatten bei optimalen Wetterbedingungen für einen Teilnehmerrekord beim 3. Apfelland Schwimm-Marathon gesorgt.

Eine weitere Bestmarke setzte zudem Cup-Titelverteidigerin Johanna Gerstbauer. Die Aktive der Schwimmunion Generali Salzburg feierte ihre zehnten Sieg im zehnten Cup-Rennen in der drittbesten Zeit des Tages und unterbot in 47:22.49 Minuten den Streckenrekord auf dem 3,8 km langen Rundkurs um eine halbe Minute. Im Vorjahr war Gerstbauer in 47:53 Minuten erfolgreich gewesen.

„Es war sehr anstrengend, aber die Bedingungen waren einwandfrei“, sagte Gerstbauer nach ihrem Sieg.

Platz zwei und drei ging an Martina Ganz (W, 49:16,16) und Sarah Frühwirth (W, 51:47.29).

Bei den Männern verpasste Schweinzer indes bei seinem Heimrennen die angepeilte Verbesserung der Bestmarke um 15 Sekunden. In 44:35.32 Minuten war der beste Freiwasserschwimmer Österreichs aber die unangefochtene Nummer eins im 19 °C kalten Wasser und holte sich damit bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg im Stubenbergsee.

„Ich bin die Strecke schon drei Mal geschwommen. Es ist natürlich schön, wenn man gewinnt. Das motiviert“, erklärte der Lokalmatador, der den Schwung mit in die Vorbereitung auf Rio 2016 mitnehmen will.

Hinter dem Steirer reihten sich Jernej Meden (SLO, 47:19.49) und Christopher Beck (W, 50:00.62) als Zweiter bzw. Dritter ein.

In der Altersklasse II (Jahrgänge 1973 und älter) setzten sich Barbara Atzmüller (ST, 1:03:11.27) und Uwe Bertram (GER, 47:50.79) durch und übernahmen damit souverän die Führung im Titelrennen um den 3. arena Austrian OPEN WATER Cup, Europas größte Freiwasser-Schwimmserie.

Über 100 Teilnehmer zum Auftakt des 3. arena Austrian OPEN WATER Cup in der Steiermark erwartet | Titelverteidiger starten beim Apfelland Schwimm-Marathon im Stubenbergsee

München/Stubenberg, 8. Mai 2014 – Angeführt von den Titelverteidigern Johanna Gerstbauer (S) und Martin Bruckner (OÖ) gehen kommenden Samstag mehr als 100 Athleten beim ersten Event des 3. arena Austrian OPEN WATER Cup ins Rennen. Beim Auftakt-Bewerb der landesweiten Langdistanz-Schwimmserie steht am 10. Mai beim 3. Apfelland Schwimm-Marathon die kürzeste Distanz der insgesamt sieben Rennen auf dem Programm.

3,8 km sind auch in diesem Jahr im Stubenbergsee, immer gut einsehbar für die Zuschauer am Land, auf einem Rundkurs zu bewältigen. Der Startschuss erfolgt um 11:30 Uhr im Strandbad Stubenberg.

2012 und 2013 absolvierte Matthias Schweinzer (ST) die Strecke am schnellsten. Der Lokalmatador peilt bei seinem Heimspiel den dritten Streich in Folge an; und auch den erneuten Streckenrekord. Den verbesserte der Grazer im Vorjahr um 45 Sekunden auf 44:20 Minuten.

Damit war der Cup-Sieger von 2012 knapp vier Minuten schneller als Martin Bruckner, der sich aber am Ende der Schwimm-Saison den Austrian OPEN WATER Cup-Titel vor Alexander Pichler (K) und Christopher Beck (W) sicherte.

Bei den Damen gilt die bis dato in all ihren neun Cup-Rennen siegreiche Salzburgerin Johanna Gerstbauer als Favoritin auf den Sieg. Im Vorjahr legte die Ausnahmekönnerin mit dem Damen-Streckenrekord (47:53) und der insgesamt zweitschnellsten Zeit des Tages den Grundstein für den erneuten Cup-Erfolg.

Zu den Hauptkonkurrentinnen der bislang ungeschlagenen Cup-Dominatorin gelten die zweit- bzw. drittschnellste aus dem Vorjahr, Sarah Frühwirth (W) und Claudia Ronacher (K).

Umfangreiches Rahmenprogramm

Neben der 3,8 Kilometer-Langdistanz, die ausschlaggebend für dieWertung des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014 ist, wird im Stubenbergsee auch eine Sprintstrecke über 0,4 Kilometer (Start um 10:40 Uhr) und eine Kurzstrecke über 1,5 Kilometer (10:45 Uhr) angeboten.

Weitere Informationen zum 3. Apfelland Schwimm-Marathon gibt es hier. Eine Nachmeldung ist noch bis eine Stunde vor Rennstart direkt vor Ort möglich.

 

 

 

arena Swimwear neuer Titel-Sponsor des Austrian OPEN WATER Cup 2014 !

 

Mit großer Freude begrüßen wir die Firma arena Swimwear als Titelsponsor beim Open Water Cup.

Der Swimwear Ausstatter ist mit Sicherheit ein kompetenter Partner und daher bedanken wir uns sehr herzlich für die Unterstützung und freuen uns schon auf ein gute Zusammenarbeit bei der Durchführung des arena Austrian OPEN WATER Cup 2014.

 

 

Anmeldungen offen !

Die Anmeldungen für Stubenbergsee, Swimaniak-Klopeinersee, Schwimmfestival-Neusiedlersee, Backwaterman u. Hallstättersee Schwimm-Marathon sind offen, Hechtsee X-Treme u. Fuschlseecrossing folgen in Kürze ! 

Bitte beachten - Der Termin für den Hechtsee X-treme wurde um einen Tag von Samstag den 9. Aug. auf Sonntag den 10. August verschoben !!!

Österreichische Meisterschaften

Vom Veranstalter des Hechtsee X-Treme haben wir jetzt die fixe Zusage dass sie am 9. August 2014 auch die Österreichischen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen ausrichten werden.

Dadurch ändern sich die Streckenlängen auf  5 km (CUP-Wertung) und 2,5 km.

Zusätzlich gibt es wieder die Kinderstrecken !

 

 

 

Termine für 2014 stehen fest

Der Austrian OPEN WATER Cup wird größer. Auch im dritten Jahr kann die nationale Veranstaltungsserie erweitert werden, so dass 2014 insgesamt sieben Wettbewerbe in sieben verschiedenen Bundesländern auf dem Programm stehen!

 

Insgesamt geben zwei Neulinge nächsten Sommer ihre Cup-Premiere. mehr >>>

 


Gerstbauer und Bruckner krönen Titel beim 2. Austrian OPEN WATER Cup presented by BioLifestyle mit Sieg beim EARL of PEARL

Die Cup-Sieger 2013 Johanna Gerstbauer und Martin Bruckner, V. Countess und Earl of Pearl
Die Cup-Sieger 2013 Johanna Gerstbauer und Martin Bruckner, V. Countess und Earl of Pearl

18. August - MIt einer eindrucksvollen Leistung hat Johanna Gerstbauer bei den Damen den Titel verteidigen können. Die Ausnahme-Schwimmerin lies beim Abschlussrennen des OPEN WATER Cup, dem EARL of PEARL in Zell am See, alle anderen Damen hinter sich, sondern auch den schnellsten Mann Martin Bruckner, der sich schon vor zwei Wochen den Cup-Titel gesichert hatte.

 

Bei den Männern II setzte sich im Titelkampf der Favorit durch, während bei den Damen II die Titelträgerin erstmals gegen eine Konkurrentin das Nachsehen hatte. mehr >>>


Earl of Pearl bringt Entscheidung in Damenklasse I und der Kategorie Herren II | Mehr als 100 Starter beim letzten Wettbewerb des Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle

Im Zeller See stehen 5 km auf dem Programm
Im Zeller See stehen 5 km auf dem Programm

15. August - In drei Tagen findet mit dem Earl of Pearl der letzte Wettbewerb des Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle statt.

 

Im Zeller See geht es kommenden Sonntag (18. August) ab 12:15 Uhr über die 5 km-Distanz um die letzten Punkte der nationalen Langdistanz-Serie.

 

Mehr als 100 Teilnehmer haben sich für die Veranstaltung bereits angemeldet. Besondere Spannung verspricht dabei das Rennen in der Damen- wie Herren II-Kategorie. mehr >>>

Mehr als 100 Starter beim letzten Wettbewerb des Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle

Mehr als 100 Starter beim letzten Wettbewerb des Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle


Austrian OPEN WATER Cup-Finale beim Earl of Pearl in Salzburg

Darum geht es: die Krone der Gräfin und des Grafen...
Darum geht es: die Krone der Gräfin und des Grafen...

8. August - In zehn Tagen steigt das Finale des Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle. Das fünfte und damit letzte Rennen der diesjährigen nationalen Langdistanz-Schwimmserie findet am 18. August um 12:15 Uhr in Zell am See, Salzburg, statt.

 

Beim bereits 5. Earl of Pearl kämpfen die Teilnehmer im Zeller See über die 5 km-Strecke um die letzten Punkte der Cup-Wertung. mehr >>>


Martin Bruckner gewinnt 3. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon und Titel des 2. Austrian OPEN WATER Cup presented by BioLifestyle

4. August - Dank seines Triumphes beim 3. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon in der Männerklasse I (2:19:11.41 Stunden) hat sich Martin Bruckner vorzeitig den Titel beim 2. Austrian OPEN WATER Cup presented by BioLifestyle gesichert.

 

Während mit Andrea Rumplmayr die schnellste Dame der Altersklasse II ebenfalls feststeht, spitzt sich die Spannung im Titelkampf bei den Damen AKI und Männer AKII weiter zu. mehr >>>


Vorletzter Wettbewerb in Bad Goisern | Längste Cup-Distanz beim 3. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon

In diesem Jahr 1 km mehr unterwegs: die Schwimmer beim HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon
In diesem Jahr 1 km mehr unterwegs: die Schwimmer beim HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon

26. Juli - In weniger als zwei Wochen biegt der 2. Austrian OPEN WATER Cup presented by BioLifestyle langsam aber sicher auf die Zielgerade ein. Am 3. August 2013 steht in Bad Goisern der 3. HALLSTÄTTERSEE Schwimm-Marathon an, der auch in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre machen wird.

 

Der vorletzte Event der landesweiten Freiwasserschwimmserie bietet die längste Distanz, die es im Rahmen des Austrian OPEN WATER Cups zu bewältigen gilt und die zudem im Vergleich zum Vorjahr um einen Kilometer verlängert wurde. mehr >>>


Vorjahressieger dominieren beim BestTrip BACKWATERMAN

Das große Starterfeld in Ottenstein
Das große Starterfeld in Ottenstein

Ottenstein, 14. Juli – Die beiden Führenden des Austrian OPEN WATER Cup presented by BioLifestyle Johanna Gerstbauer (Schwimmunion Generali Salzburg) und Martin Bruckner (ASV Raiffeisen Linz) haben gestern in Ottenstein ihren Vorjahressieg beim BestTrip BACKWATERMAN wiederholt.

 

Allerdings war es die Salzburgering, die alle Schwimmer in den Schatten stellte. mehr >>>


Vorjahressieger gehen als Cup-Leader beim BestTrip BACKWATERMAN an den Start

Cup-Bewerb 4 steht an, 7km schwimmen im Kampsee
Cup-Bewerb 4 steht an, 7km schwimmen im Kampsee

11. Juli - Am kommenden Samstag, 13. Juli, gehen die besten Langdistanzschwimmer Österreichs beim vierten Wettbewerb des Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle in Ottenstein ins Wasser.

 

Im Kampsee nimmt mit insgesamt mehr als 85 Damen und Herren das in diesem Jahr bislang größte Starterfeld die 7km-Distanz des BestTrip BACKWATERMAN in Angriff. Der Startschuss zum ältesten Cup-Wettbewerb, der auch heuer wieder die zweitlängste Distanz bietet, fällt um 14:00 Uhr an der Bootsanlegestelle Mitterreith.

 

Angeführt werden die Freiwasser-Athleten von den beiden Vorjahressiegern des BestTrip BACKWATERMAN, die derzeit auch ihre Wertungsklassen anführen. mehr >>>


Vierter Cup-Wettbewerb in Ottenstein

Zahlreiche Schwimmer werden auch heuer beim ältesten Cup-Bewerb erwartet
Zahlreiche Schwimmer werden auch heuer beim ältesten Cup-Bewerb erwartet

7 Kilometer-Distanz beim BestTrip BACKWATERMAN

 

3. Juli - In diesem Monat steht mit dem BestTrip BACKWATERMAN die vierte von insgesamt sechs Veranstaltungen des Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle auf dem Programm.

 

Im Ottensteiner Stausee wartet für die Teilnehmer eine echte Herausforderung, nämlich die zweitlängste Distanz, die in diesem Jahr von den Freiwasserschwimmern bewältigt werden muss. mehr >>>


Johanna Gerstbauer setzt Siegesserie fort | Grega Pobovic gewinnt Männerbewerb des 2. HECHTSEE X-Treme

Vorjahressiegerin Johanna Gerstbauer auch heuer nicht zu schlagen
Vorjahressiegerin Johanna Gerstbauer auch heuer nicht zu schlagen

15. Juni - Johanna Gerstbauer (Schwimmunion Generali Salzburg) und Grega Pobovic haben in Kufstein den zweiten Wettbewerb des Austrian OPEN Water Cup 2013 presented by BioLifestyle für sich entschieden.

 

Während Gerstbauer damit weiter ihre Führung im Rennen um den Austrian OPEN WATER Cup-Titel ausbaute, entwickelt sich bei den Männern ein spannender Zweikampf um die Krone im Langdistanzschwimmen. mehr >>> 


Top-Starterfeld in Kufstein

In zwei Tagen geht es wieder im Hechtsee in die Vollen!
In zwei Tagen geht es wieder im Hechtsee in die Vollen!

Kommenden Samstag, den 15. Juni, kämpft in Kufstein ein starkes Teilnehmerfeld beim zweiten Wettbewerb des Austrian OPEN WATER Cup 2013 powered by BioLifestyle um wertvolle Punkte für die Cup-Wertung.

 

Im Rahmen des 2. HECHTSEE X-Treme müssen die Starter insgesamt 6 Kilometer zurücklegen. Drei Runden stehen im 0,28 km² großen Hechtsee auf dem Programm.

 

Mit dabei, zahlreiche Spitzenathleten der momentanen Cup-Wertung. mehr >>>


Zweiter Wettbewerb in Kufstein

Noch zwei Wochen bis zum Event im Hechtsee
Noch zwei Wochen bis zum Event im Hechtsee

6 Kilometer-Distanz beim 2. HECHTSEE X-Treme

 

Am Samstag, den 15. Juni, steigt der zweite Wettbewerb des Austrian OPEN WATER Cup 2013 powered by BioLifestyle in Kufstein, Tirol.

 

Im Rahmen des 2. HECHTSEE X-Treme müssen insgesamt 6 km im nur 0,28 km² großen Hechtsee zurückgelegt werden (drei Runden à 2 km), um Punkte für die landesweite Langstrecken-Schwimmserie zu sammeln. mehr >>>


Schweinzer und Gerstbauer mit Favoritensiegen im Stubenbergsee

So sehen Sieger aus; und zwar in der Steiermark
So sehen Sieger aus; und zwar in der Steiermark

Stubenberg, 18. Mai 2013 - Matthias Schweinzer und Johanna Gerstbauer haben beimbeim Auftakt-Wettbewerb des Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle ihre Favoritenstellung im Freiwasserschwimmen bestätigt; und zwar bei bestem Wetter und sonnigen 24 Grad in der Steiermark.

 

Die beiden Titelverteidiger imponierten beim 2. APFELLAND Schwimm-Marathon jeweils mit einem neuen Streckenrekord. mehr >>>


Mehr als 100 Schwimmer beim Auftakt des Austrian OPEN WATER Cup 2013 / Titelverteidiger Schweinzer und Gerstbauer am Start

14. Mai 2013 - Die Open Water-Szene blickt gespannt in die Steiermark, wo dieses Wochenende endlich der Austrian OPEN WATER Cup 2013 presented by BioLifestyle losgeht.

 

Knapp 100 Schwimmer aus vornehmlich Österreich und Deutschland kämpfen am Samstag, 18. Mai 2013, auf der Langdistanz des 2. APFELLAND Schwimm-Marathon im steirischen Stubenbergsee um die ersten Punkte für die landesweite Schwimmserie.

 

Darunter auch die beiden Titelverteidiger Matthias Schweinzer und Johanna Gerstbauer. mehr >>>


2. Apfelland Schwimm-Marathon erster Event 2013

Im Stubenbergsee geht es endlich los
Im Stubenbergsee geht es endlich los

6. Mai 2013 - Wie bereits im Vorjahr fällt nach der wetterbedingten Absage des SWIManik – Kärnten auch 2013 der Startschuss zum Austrian OPEN WATER Cup presented by BioLifestyle im steirischen Stubenbergsee.

 

Beim 2. Apfelland Schwimm-Marathon geht es am 18. Mai auf der kürzesten Distanz der landesweiten Schwimmserie erstmals um Punkte im Rennen um den begehrten Freiwasser-Titel. mehr >>>


SWIManiak abgesagt | Restliche Events der Schwimmserie sicher

11. April - Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickt die Open Water-Szene dem Austrian OPEN WATER CUP 2013 powered by BioLifestyle entgegen.

 

Zwar fällt der Startschuss zur landesweiten Langdistanz-Schwimmserie wie im Vorjahr schon im Mai, doch der eigentlich hinzugewonnene und als Auftaktveranstaltung eingeplante SWIManiak - Kärnten im Klopeinersee musste aufgrund der momentanen Wettersituation abgesagt werden.

 

Die Durchführung der anderen fünf Events ist jedoch sicher: mehr >>>


Austrian Open Water Cup 2013 presented by BioLifestyle

BioLifestyle wird auch 2013 den Austrian Open Water Cup sowohl mit seinen hervorragenden Produkten und auch finanziell unterstützen! Wir freuen uns auf die neuerliche professionelle Zusammenarbeit und empfehlen all unseren Schwimmern den Online-Shop www.biolifestyle.at.


Matthias Schweinzer und Marco Pilloud holen Cup-Titel bei den Männern

Die besten drei Männer der Saison 2012
Die besten drei Männer der Saison 2012

20. August - Im letzten Rennen des Austrian Open Water Cup 2012 powered by BioLifestyle sind gestern in Zell am See die letzten Entscheidungen gefallen.

 

Dank seines Sieges beim Earl of Pearl fängt Schweinzer doch noch einen Niederösterreicher ab. In der Altersklasse II reicht dem Schweizer Pilloud Rang drei zum Titel.

 

Countess of Pearl wird die Überschwimmerin der Freiwassersaison 2012 Johanna Gerstbauer. mehr >>>


Männerentscheidung um Cup-Titel 2012 fällt beim Earl of Pearl

Matthias Schweinzer will Titel
Matthias Schweinzer will Titel

16. August - In drei Tagen fallen die letzten Entscheidungen im Kampf um den Austrian Open Water Cup-Titel 2012 powered by BioLifestyle beim Earl of Pearl.

 

Am 19. August geht es im Zeller See über 5 km Streckenlänge zur Sache.

 

Während bei den Damen die Titel schon an Johanna Gerstbauer und Andrea Rumplmayr vergeben sind, sind in beiden Männerklassen spannende Duelle vorprogrammiert.  

mehr >>>


Earl of Pearl letzter Event des Austrian Open Water Cup

Die begehrteste Krone der Szene
Die begehrteste Krone der Szene

Open Water Staatsmeisterschaften in Zell am See

 

11. August - In etwas mehr als einer Woche steigt das Finale des Open Water Cup im Rahmen des Earl of Pearl am 19. August in Zell am See.

 

Noch vor dem entscheidenden Rennen um die Titel werden die Österreichischen Open Water Staatsmeister gesucht. mehr >>>


Hallstättersee Schwimm-Marathon wegen Gewitter abgebrochen

29. Juli - Der vierte von fünf Cup-Wettbewerben ist gestern aufgrund einer heraufziehenden Gewitterfront (Wind, Starkregen) vorzeitig um 15:32 Uhr abgebrochen worden.

 

Da aber die Zwischenzeit nach 4,5km als offizielles Ergebnis gewertet wurde, sicherten sich Gerstbauer und Rumplmayr vorzeitig die Titel 2012 in den beiden Damenklassen. mehr >>>


Gerstbauer und Rumplmayer in Bad Goisern vor Meisterstück

26. Juli - Johanna Gerstbauer und Andrea Rumplmayer stehen am Samstag, 28. Juli, beim Hallstättersee Schwimm-Marathon in Bad Goisern, Oberösterreich, vor dem vorzeitigen Gewinn des Austrian Open Water Cup powered by BioLifestyle.

Beiden Schwimmerinnen reicht in ihrer jeweiligen Wertungsklasse Platz zwei, um bereits im vorletzten Rennen den Titel 2012 zu gewinnen. mehr >>>


Gerstbauer und Bruckner gewinnen dritten Event

Neuer Strecken- und Teilnehmerrekord beim BestTrip Backwaterman in Ottenstein

 

14. Juli - Johanna Gerstbauer und Martin Bruckner haben gestern den dritten Wettbewerb der landesweiten Langdistanz-Schwimmserie Austrian Open Water Cup powered by BioLifestyle für sich entschieden. mehr >>>


Top-Schwimmer in Ottenstein

11. Juli - Am 14. Juli steht mit dem BestTrip Backwaterman der dritte von insgesamt fünf Events der landesweiten Langdistanz-Schwimmserie Austrian Open Water Cup powered by BioLifestyle auf dem Programm.

 

Und mit Johanna Gerstbauer sowie Ivo Unterdorfer starten in Ottenstein, Niederösterreich, auch die Cup-Führenden bei den Damen und Herren über die 7km-Distanz. mehr >>>


Zwei Wettbewerbe im Juli

Die längsten Distanzen des Open Water Cup finden in Ottenstein und Bad Goisern statt

 

2. Juli 2012 - In diesem Monat stehen gleich zwei Veranstaltung des Austrian Open Water Cup 2012 powered by BioLifestyle auf dem Programm. mehr >>>

 


Favoriten-Siege in Kufstein

Johanna Gerstbauer gewinnt Cup-Distanz der Damen / Ivo Unterdorfer schnellster Mann

 

16. Juni 2012 - Der zweite Wettbewerb des Austrian Open Water Cup 2012 hat das gehalten, was er versprochen hat! Wie erwartet haben sich in Kufstein, Tirol, die hochgehandelten Favoriten auf den Tageserfolg durchgesetzt. mehr >>>


Knapp 50 Schwimmer starten beim 1. Hechtsee X-Treme auf Cup-Distanz /

Spannende Duelle bei Damen wie Männern in Kufstein erwartet

 

14. Juni 2012 - Kommenden Samstag findet der zweite Wettbewerb des Austrian Open Water Cup 2012 in Kufstein, Tirol, statt. Beim 1. Hechtsee X-Treme geht es auf der vier Kilometer langen Cup-Distanz um Punkte für das diesjährige Gesamtranking der landesweiten Schwimm-Marathon-Serie. mehr >>>


Zweiter Bewerb des Austrian Open Water Cup steigt in Kufstein

Wertungs-Führende startet beim 1. Hechtsee X-Treme

 

2. Juni 2012 - Nachdem der Auftakt der landesweiten Schwimm-Marathon Serie vor knapp zwei Wochen in der Steiermark über die Bühne gegangen ist, ist am 16. Juni das Bundesland Tirol an der Reihe.

Der zweite von insgesamt fünf Events des Austrian Open Water Cup 2012 findet in Kufstein statt. mehr >>>


Matthias Schweinzer gewinnt Langdistanz des 1. Apfelland Schwimm-Marathons

Knapp 120 Starter trotzen beim ersten Bewerb des Austrian Open Water Cup über 3,8 km Wind und Wetter

 

13. Mai 2012 - Matthias Schweinzer hat gestern in Stubenberg die Langdistanz des 1. Apfelland Schwimm-Marathons für sich entschieden und damit in der Männer-Klasse die Führung im Austrian Open Water Cup-Ranking 2012 übernommen. mehr >>>



Massenandrang zum Auftakt des Austrian Open Water Cup 2012

Apfelland Schwimm-Marathon eröffnet Austrian Open Water Cup 2012


Impressum | Sitemap
Austrian Open Water Cup 2014